(Junges) Wohnen Gastern

Eröffnung Junges Wohnen in Gastern

Nach knapp zwei Jahren Bauzeit fand am 25. Juni 2020 die feierliche Eröffnung der neuen Wohnhausanlage für Junges Wohnen der WAV (Gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft „Waldviertel“) in Gastern statt.

Als Vertretung des Landes NÖ durfte Bundesrat Eduard Köck begrüßt werden, der das neue Projekt befürwortet: „Die Förderschiene Junges Wohnen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Durch die großzügige Förderung bietet es für junge Menschen eine ideale Möglichkeit, den Schritt in ein selbstständiges Leben und in die erste eigene Wohnung zu wagen.“

Bürgermeister Roland Datler zeigt sich ebenfalls sehr erfreut: „Es ist schön, dass bereits bei der Eröffnungsfeier alle Wohnungen der neuen Anlage vergeben sind. Die Gemeinde heißt die neuen Jungbürger in Gastern herzlich willkommen!“

WAV-Vorstandsdirektor Manfred Damberger bedankt sich für die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde, dem Land NÖ und der WAV und fügte hinzu: „Nur wenn alle Beteiligten am selben Strang ziehen, können Projekte dieser Art rasch und unkompliziert umgesetzt werden.“

Speziell für Jüngere hat das Land Niederösterreich seit dem Jahr 2013 das Fördermodell „Junges Wohnen“ entwickelt. Davon profitieren Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher unter 35 Jahren, denn der Eigenfinanzierungsbeitrag von maximal 4.000 Euro ist sehr gering“, so Wohnbau-Landesrat Martin Eichtinger aus St. Pölten und weiter: „Unser Ziel ist es, dass alle Generationen in Niederösterreich leistbar leben können.“

Bei diesem Projekt wurden acht Wohnungen mit einer Wohnnutzfläche von 58 m² Wohnnutzfläche errichtet, die in Miete vergeben werden. Alle Wohnungen verfügen über eine eigene Terrasse oder einen Balkon. Pro Einheit ist ein PKW-Stellplatz am vorgelagerten Parkplatz zugeteilt. Das Wohnhaus wurde in Fertigteilbauweise mit Holzrahmenelementen als Niedrigstenergiehaus errichtet. Die Gesamtbaukosten für dieses Projekt betragen rund eine Million Euro.            
Fotos: WAV                           

Stand Dezember 2019 – Baufortschritt beim Jungen Wohnen in Gastern

Foto: Gemeinde

Am Bauplatz der neuen Wohnhausanlage für Junges Wohnen in Gastern konnte man in den letzten Monaten große Veränderungen beobachten. Seit kurzem wurde die Fassade fertiggestellt und mit den Außenanlagen begonnen. Im Innern des Wohnhauses wurde der Estrich eingebracht.

Bei dem Bauvorhaben werden 8 neue Wohnungen mit einer Wohnnutzfläche von je 58 m² geschaffen, die in Miete vergeben werden. Alle Wohnungen verfügen über eine eigene Terrasse oder Balkon und sind mit Laminatböden ausgestattet. Pro Einheit wird ein PKW-Abstellplatz zugeteilt. Dem Wohnhaus vorgelagert, befindet sich ein Nebengebäude, wo die zugeteilten Abstellräume und ein Fahrradabstellraum Platz finden. Das Gebäude wird in Niedrigstenergiebauweise errichtet, wobei eine Energiekennzahl von 16,7 kWh/m²a erzielt wird. Bei entsprechendem Nutzverhalten können somit durch die gut gedämmte Gebäudehülle die Energie- und Heizkosten maßgeblich gesenkt werden. Weiters wird das Wohnhaus mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung und einer Photovoltaikanlage ausgestattet, wodurch dieser Effekt noch verstärkt wird.

Dieses Projekt wird mithilfe der Förderschiene „Junges Wohnen“ des Landes NÖ umgesetzt, um speziell junge Menschen beim Start in der ersten eigenen Wohnung zu unterstützen. Dadurch können die Mieten niedrig gehalten werden (Miete zwischen € 449,- und € 459,-) und auch die Eigenmittel sind mit max. € 4.000,- leistbar. Für Geringverdiener besteht die Möglichkeit Wohnzuschuss zu erhalten. Beispielsweise würde bei einer alleinerziehenden Mutter mit einem Kind bei einem Einkommen von € 1.100,- die monatliche Miete auf € 234,- sinken, da hierbei ein Wohnzuschuss von € 215,- vom Land NÖ zuerkannt wird.

Die Fertigstellung der Wohnhausanlage ist im Sommer 2020 angesetzt, wo den künftigen Mietern die neuen Wohnungen übergeben werden. Erste Interessenten wurden bereits vorgemerkt. Weitere Details sind bei der WAV unter 02846/7015 oder wav@waldviertel-wohnen.at erhältlich.

Baustart 2019

Am 14. Dezember 2018 wurde in der Teichsiedlung das neue Projekt „Junges Wohnen in Gastern“ vorgestellt. Bürgermeister Roland Datler begrüßte Architektin DI Anne Mautner Markhof, Landesrat DI Ludwig Schleritzko, Bundesrat Ing. Eduard Köck, Dir. Manfred Damberger von der Waldviertler Siedlungsgenossenschaft und die anwesenden Gemeinderäte. Die Waldviertler Siedlungsgenossenschaft, das Land Niederösterreich und die Marktgemeinde Gastern ermöglichen gemeinsam das Projekt und den Bau der acht Wohnungen in Gastern.

Die Herausforderung für junge Familien, Alleinerziehende, Paare, Singles, Wenig-Verdiener, junge Leute in Ausbildung einen leistbaren Wohnraum zu schaffen. Günstiger Wohnraum, der dennoch attraktiv ist und vom Land Niederösterreich unterstützt wird. Eine drei Raum Wohnung mit Nutzfläche einer zwei Raum Wohnung zu entwickeln, bildete die zentrale Vorgabe des Entwurfs.

Die Wohnungen sind so konzipiert, dass jeder Aufenthaltsraum optimal belichtet ist. Das Raumkonzept bietet die Optimierung des Raumerlebnisses, Funktionalität sowie die Orientierung an den Bedürfnissen der Nutzer und verschiedensten modernen Lebensstilen.

Das Wichtigste war eine clevere Raumaufteilung, ökologische Standards und zeitgemäße Architektur zu verbinden.

Foto: Gemeinde Gastern

GfGR Erwin Wais und Herbert Kases, Robert Mayr, Architektin DI Anne Mautner Markhof, Bürgermeister Roland Datler, Landesrat DI Ludwig Schleritzko, WAV Dir. Manfred Damberger, GfGR Florian Dangl, GR Franz Winkelbauer, Bundesrat Ing. Eduard Köck, GR DI Daniel Scheidl und Ing. Elmar Reininger

pdf Waldviertler Siedlungsgenossenschaft – Junges Wohnen Gastern

Wohnen in Gastern            
Teichsiedlung 15a
3852 Gastern

WAV Waldviertel Wohnen in Gastern

Foto: Gemeinde Gastern

image_print