Erlebnis Wald Volksschule Gastern hilft bei Wiederaufforstung

Am Freitag den 20. April marschierten 40 Kinder der Volksschule Gastern nach Garolden um bei der Wiederaufforstung der Gemeindeleite zu helfen. Neben dem Bäumchen pflanzen gestaltete der Waldverband Nö gemeinsam mit der Gemeinde bzw der Ortsgemeinschaft Garolden einen Waldpädagogischen Erlebnistag für die Kinder.

Wie im Großteil von Niederösterreich hat auch in Garolden, Gemeinde Gastern, der Borkenkäfer größere Fichtenbestände geschädigt. Die derzeitige Kahlfläche von ca. einen halben Hektar soll standortgerecht aufgeforstet werden und gleichzeitig für die Bevölkerung ein Vorbild sowie Wissensvermittlung sein. Darum starteten die Jugendreferentin des Waldverbandes NÖ, Viktoria Hutter, gemeinsam mit dem Ortsvorsteher von Garolden, Patrik Habisohn, eine Initiative mit der Volksschule Gastern. Neben dem „selbst Hand anlegen beim Bäumchen pflanzen“ lernten die Kinder spielerisch wissenswertes zum Thema Wald.

Auch der Bürgermeister von Gastern, Roland Datler, besuchte die Aktion und wurde sofort von den Kindern in Beschlag genommen: „Kaum aus dem Auto gestiegen erklärten mir schon die ersten Kinder wie das so funktioniert beim Bäumchen setzen. Nadeln und Äste wegräumen bis die Erde zum Vorschein kommt – Loch stechen – Bäumchen reinsetzen und dann ja nicht vergessen es festzudrücken.“ Michaela Strohmer, Waldpädagogin und Angestellte beim Waldverband NÖ und Katharina Haumer, Vorstandsmitglied der Waldwirtschaftgemeinschaft Dobersberg-Waidhofen/Th waren mit von der Partie und betreuten die Kinder im Stationsbetrieb: „Die Kinder waren regelrecht begeistert und mit Feuereifer dabei, ein Kind meinte, es könne sich gar nicht entscheiden welches die schönste Station war.“

Beim Gestalten von Papptellerbildern aus Naturmaterialien waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Kunstwerke durften anschließend mit nach Hause genommen werden. Des Weiteren wurden in der Gruppe Vogelnester angefertigt, die nach der Waldexkursion am Apfelbaum im Schulgarten platziert wurden. Besonderes Geschick erforderte das Bauen einer Kugelbahn, hierfür durften ebenfalls nur Utensilien aus dem Wald verwendet werden. Beeindruckende Konstruktionen mit Tunnels und Sprungschanzen entstanden.

Bernadette Christian, Lehrerin an der Volkschule Gastern bedankte sich im Namen des Teams der Volksschule Gastern: „ Es war wirklich ein gelungener Tag und die Kinder konnten viele Wissenswertes mitnehmen.“

Rückfragen bei: Bsc. Viktoria Hutter, Jugendreferentin Waldverband NÖ, 0664/4554431, viktoriahutter@aon.at
Foto: privat

image_print

Das könnte dich auch interessieren …