Wohnen

WAV Waldviertel Wohnen in Gastern

WAV Waldviertel Wohnen in Gastern

Wohnen in Gastern

Teichsiedlung 15a
3852 Gastern

Akutelle Information vom 20.2.2017

 

 

 

 

 

Baugründe in Gastern und Frühwärts
Die Baugründe in Gastern

Teichsiedlung (neben der Straße Gastern – Ruders)
Preis/Quadratmeter: € 12,-
Plan Baugrundstücke in KG Gastern, Teichsiedlung
Bergsiedlung
Preis/Quadratmeter: € 14,-
Plan Baugrundstücke in KG Gastern, Bergsiedlung

Die Baugründe in Frühwärts befinden sich auf der Straße in Richtung Klein Zwettl auf der linke Seite (nach dem Haus Frühwärts 63).
Preis/Quadratmeter: € 10,-
Plan Baugrundstücke in KG Frühwärts

Weitere Auskünfte beim Gemeindeamt

NÖ Bauordnung 2014

Kategorien von Bauvorhaben

Die NÖ Bauordung 2014 unterscheidet folgende Kategorien von (Bau-)Vorhaben:

  • bewilligungspflichtige Bauvorhaben (§ 14): Bauordnung § 14
    z. B. Neu- und Zubauten von Gebäuden,
    Errichtung von baulichen Anlagen, durch welche Gefahren oder ein Widerspruch zum Ortsbild entstehen bzw. Nachbarrechte verletzt werden könnten
  • anzeigepflichtige Vorhaben (§ 15): Bauordnung § 15
    z. B. Anbringung von Wärmeschutzverkleidungen,
    Herstellung von Hauskanälen
  • meldepflichtige Vorhaben (§ 16): Bauordnung § 16
  • bewilligungs-, anzeige- und meldefreie Vorhaben (§ 17): Bauordnung § 17
    z. B. Herstellung von Wasserbecken (Fassungsvermögen bis zu 50 m³),
    Errichtung von Gartengrillern
  • Antragsunterlagen (§ 18): Bauordnung §18

Die Konsequenz dieser Unterscheidung liegt darin, dass der Bauwerber mit einer bewilligungspflichtigen Bauführung erst beginnen darf, wenn der durch den Bürgermeister als Baubehörde I. Instanz zu erlassende Baubewilligungsbescheid in Rechtskraft erwachsen ist.
Anzeigepflichtige Vorhaben sind hingegen mindestens acht Wochen vor dem beabsichtigten Beginn ihrer Ausführung der Baubehörde anzuzeigen; sie dürfen nur ausgeführt werden, wenn die Baubehörde binnen dieser achtwöchigen Frist das Vorhaben nicht bescheidmäßig untersagt.
Ist die Bauführung weder bewilligungs- noch anzeigepflichtig, darf der Bauwerber jederzeit mit der Bauführung beginnen.

Bauplatz

Die Errichtung eines Gebäudeneu- oder zubaues setzt grundsätzlich voraus, dass das in Anspruch genommene Grundstück im rechtsgültigen Flächenwidmungsplan der Gemeinde (Verordnung des Gemeinderates im Rahmen der örtlichen Raumplanung) als Bauland ausgewiesen ist.
Ob ein Grundstück im Bauland als Bauplatz (§ 11) geeignet ist, wird von der Baubehörde in einem eigenen Verfahren („Bauplatzerklärungsverfahren“) bzw. im Baubewilligungsbescheid festgestellt. Für die rechtliche Eignung eines Grundstückes als Bauplatz sind im besonderen seine Lage (z. B. tragfähiger Boden, keine Hochwassergefährdung), seine Gestalt (Form, Mindestgrösse) sowie seine Erschließbarkeit ohne unwirtschaftliche Aufwendungen durch die Gemeinde maßgeblich.

Gesetzestext

Der gesamte Gesetzeswortlaut der NÖ Bauordnung 2014 ist im Rechtsinformationssystem (RIS)  http://www.ris.bka.gv.at/ abrufbar.

Hinweis:
Wohnbauförderung für Errichtung von Eigenheimen, Althaussanierung, Wohnbeihilfe, Wohnzuschuss, etc. – Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Land NÖ oder bei jedem Geldinstitut.

 

Die Bauberatung von Niederösterreich GESTALTE(N) …  unterstützt Sie bei Ihrem Bauvorhaben:

  • gestalterisch, rechtlich, technologisch
  • hilft Ihnen dabei, den Überblick zu behalten
  • ist eine nützliche Entscheidungshilfe für Ihre individuellen Aufgaben
  • bietet Ihnen kreative Ideen und Inspirationen
  • dient als unabhängige Informations- und Orientierungsquelle

BUTTON_BAUBERATUNG

Erste Anlaufstelle in allen Fragen des Bauens ist und bleibt aber die Gemeinde!

image_print