Gastern sucht Wirt – Ihr eigenes Restaurant in Gastern?

Beitragsbild Fotocredit: Samuiloff Ronald Fotografie

Für den
Restaurantbetrieb im Kommunalzentrum sucht die Marktgemeinde Gastern eine/einen
engagierte/n PächterIn, deren/dessen Leistungen und Angebote
entsprechend kundenorientiert und geeignet sind, das in den letzten
Jahren erworbene positive Image aufrechtzuerhalten und im positiven Sinn
weiter zu führen.

Für all
jene, die mit dem Gedanken spielen, ein eigenes Restaurant zu führen, bietet
sich dadurch eine hervorragende Gelegenheit, denn die Ausgangsbasis ist
eine sehr gute.

Das
bereits bestehende positive Image und die Stammgäste helfen
bei einem gelungenen Start und müssen nicht erst mühsam erarbeitet
werden.

Außerdem
liegt nicht nur die Gemeinde sehr gut – sie befindet sich nur 12 Minuten von
der Bezirksstadt
Waidhofen/Thaya entfernt -, auch das Restaurant punktet
mit einer attraktiven Kundensichtanbindung. Das Kommunalzentrum, in
dem sich das Restaurant befindet, liegt mitten im Hauptort direkt an der
Hauptstraße
und kann dadurch nicht übersehen werden. 

Platz für Feste und Veranstaltungen jeder Art

Eine
tolle Möglichkeit, um Gäste zum Kommen zu motivieren, bietet auch der Saal
mit Bühne
, der Teil des Restaurants ist. Er bietet Platz für 180 Personen.
Für eine festliche Tafel kann von 40 bis 140 Personen gedeckt werden. Die
Räumlichkeiten sind barriere- und rauchfrei.

Durch das
Kulturprogramm der Gemeinde
(‚kulturOFFENSIVE‘)
im Frühling und im Herbst kann der Saal an vielen Abenden des Jahres gut
gefüllt werden.

Details anfragen lohnt sich

BewerberInnen
sind herzlich eingeladen, ihr grundsätzliches Interesse schriftlich der
Marktgemeinde Gastern, Hauptstraße 19, 3852 Gastern gemeinde@gastern.gv.at,
bekannt zu geben und ihre Ausbildung, Referenzen aber auch ihre Ideen zur
künftigen Betriebsführung beizuschließen.

Für nähere Auskünfte…

…steht Ihnen gerne Bürgermeister Roland Datler unter +43 2864 2338 oder gemeinde@gastern.gv. at zur Verfügung.

Fotocredit: Holzweber Michael

Fotocredit: Samuiloff Ronald Fotografie




Die neue Ausgabe der Gemeindenachrichten Nr. 3/2019 finden sie unter dem Menüpunkt „News“




NÖ Heckentag 2019 – bestellen bis 16. Oktober




„Was braucht der Wald“ am 19. Oktober 2019




ORTSGESPRÄCHE – Ortsversammlungen vom 21.10. bis 4.11.2019

Wie in den Jahren 2013 und 2016 sollen heuer wieder Informationsveranstaltungen zu aktuellen Gemeindethemen stattfinden. Es besteht die Möglichkeit, bestimmte Themen aus den Katastralgemeinden gemeinsam mit Vertretern aus dem Gemeinderat zu besprechen. Dafür wurde folgender Terminplan erstellt:

Montag, 21. Oktober 2019, KLEINZWETTL, 19:30 Uhr, Feuerwehrhaus

Dienstag, 22. Oktober 2019, GAROLDEN, 19:00 Uhr, Gemeinschaftshaus

Donnerstag, 24. Oktober 2019, WEISSENBACH, 19:30 Uhr, Feuerwehrhaus

Montag, 28. Oktober 2019, GASTERN, 19:30 Uhr, Gemeindeamt

Dienstag, 29. Oktober 2019, IMMENSCHLAG, 19:30 Uhr Gemeinschaftshaus

Mittwoch, 30. Oktober 2019, RUDERS, 19:30 Uhr Gemeinschaftshaus

Donnerstag, 31. Oktober 2019, FRÜHWÄRTS, 19:30 Uhr, Feuerwehrhaus

Samstag, 2. November 2019, KLEINMOTTEN/GRÜNAU/ALM/STEINWAND 
                                                   19:30 Uhr, Gemeinschaftshaus Kleinmotten

Montag, 4. November 2019, WIESMADEN, 19:00 Uhr, Haus Eggenberger




Fahnenparade am 25. Oktober 2019




Nachmittagsbetreuung in der Volksschule

Seit 1. Oktober
2019 wird in der Volksschule Gastern eine Nachmittagsbetreuung angeboten. Zu
diesem Zweck wurde mit Karin Habisohn eine neue Mitarbeiterin im Team der
Marktgemeinde Gastern aufgenommen. Karin Habisohn geht nach der fünften
Schulstunde mit den Kindern in eines der Gasthäuser in Gastern Mittagessen,
bevor dann die Betreuungsstunden in der Volksschule beginnen. Konkret wird im
Rahmen der Nachmittagsbetreuung, die von Montag bis Donnerstag in Anspruch
genommen werden kann auch eine Stunde pädagogische Betreuung, die von einer der
Lehrkräfte in der Volksschule Gastern übernommen wird, angeboten. Für die
Nachmittagsbetreuung waren Anschaffungen in der Höhe von rund € 10.000,–, die
wie der Einsatz der Betreuungskraft entsprechend gefördert werden, nötig.
Möglich war die Installierung der Nachmittagsbetreuung nur auf Grund einer sehr
guten Zusammenarbeit zwischen der Schulleitung, den Lehrkräften und der
Marktgemeinde Gastern.

Auf dem Foto zu
sehen v. l. n. r.: Margit Jungbauer, Stefanie Kerschner, Karin Habisohn, Dir.
Monika Robl, Bernadette Christian, Roland Datler

Foto: Gemeinde




Hochwasserschutz für Weissenbach

Nachdem in den
letzten Jahren intensiv am Hochwasserschutz in der KG Gastern gearbeitet wurde,
kam es nun Anfang September 2019 zum Baustart für die Hochwasserschutzmaßnahmen
in der KG Weissenbach. Konkret werden zwei Becken (eines am Ortseingang von
Gastern kommend und eines am Ortseingang von Kautzen kommend) gebaut. Die
Baukosten sind für die beiden Becken mit € 420.000 ,– veranschlagt. Die
Gemeinde hat hier einen Anteil von rund 12 % zu tragen. Das Fassungsvermögen
beträgt beim derzeit in Bau befindlichen Becken 3.090 m³ und beim
zweiten Becken 2.130 m³.
Fertigstellung der beiden Becken soll Ende nächsten Jahres sein. Nach Abschluss
dieser Arbeiten steht dann noch der Bau eines Beckens in Gastern
(Mödlagl-Gasse) auf dem Plan. Hier soll nach erfolgter Förderzusage im Jahr
2020 oder 2021 begonnen werden.

Auf dem Foto zu sehen v.l.n.r.: Bgm. Roland Datler, Franz Winkelbauer (OV und GR), Vzbgm. Rainer Winkelbauer und von der Abt. WA3 (Wasserbau) Erwin Göth, Ing. Franz Maier und Johann Wimmer

Foto: Gemeinde




Zivilschutzprobealarm am 5. Oktober 2019




Ankündigung 9. Waldviertler Jobmesse am 04. und 05.Oktober 2019, Stadthalle Schrems




Auftaktveranstaltung zu den Digitalisierungs-Workshops am 25. September 2019

Digitalisierung mal 2

HTL Karlstein Austragungsort für Digitalisierungsauftakt

Die beiden Regionen Zukunftsraum Thayaland mit den 15 Gemeinden des
Bezirkes Waidhofen und die Kleinregion StadtLand aus dem Bezirk Gmünd starten
eine Digitalisierungsoffensive. Das LEADER-Programm hat hierfür die nötige
finanzielle Unterstützung geleistet.

Am 25. September 2019 um 10 Uhr bietet eine hochrangig besetzte Expertenrunde unter anderem mit einem Impulsreferat von AIT (Austrian Institute of Technology) Leiter Dr.DI Manfred Gruber in der HTL Karlstein einen Auftakt zur Digitalisierungsoffensive. „Die beiden Kleinregionen Zukunftsraum Thayaland und StadtLand gemeinsam sind NÖ-Pilotregionen beim Glasfaserausbau und wollen diesen Vorsprung in der Umsetzung von Ideen nutzen“ meint Digitalisierungsbeauftragter vom Zukunftsraum Thayaland Bgm. Roland Datler. Die gesamte Veranstaltungsreihe bietet eine Information zu den neuesten Entwicklungen im Bereich der angewandten Digitalisierung und fungiert als Plattform zur Ideenentwicklung. Bereits zwei neue Diplomprojekte in der HTL Karlstein schaffen hier eine Verschränkung mit dem Zukunftsraum Thayaland. Bei der Solardraisine „Soschi“ soll die Entwicklung zum autonomen Fahren ausgelotet werden und bei einem Projekt mit einem Mähroboter geht es um die schonende Pflege von Biodiversitätsflächen. Beide Bereiche bilden auch zukünftige inhaltliche Schwerpunkte in der Zusammenarbeit mit der HTL in Karlstein. „Die Zusammenarbeit in solchen Zukunftsbereichen liegt uns sehr am Herzen, gilt es doch die Möglichkeiten vor Ort optimal einzusetzen und beim Thema Digitalisierung den kleinen Vorsprung der Infrastruktur zu nützen“, zeigt sich Obmann BR Bgm. Ing. Eduard Köck zuversichtlich.

Bei den weiteren Veranstaltungen zu den Themen Digitalisierung in der Landwirtschaft (28.10 in der Bezirksbauernkammer Gmünd), Sozialbereich und Kultur (13.11. im Kubator Gmünd), Wirtschaft (19.11. in Vitis bei fab4minds), und im Bildungsbereich (02.12. in der HAK Waidhofen/Thaya) sollen ebenso realisierbare Projekte gefunden werden.    

Info: Verein Zukunftsraum Thayaland, Wilhelm-Christian Erasmus, Lagerhausstraße 4, 3843 Dobersberg

office@thayaland.at,
0664/2563824




Kräuter verbinden und bauen Brücken oder die Eröffnung einer neuen Radroute




„Die Genüsse des Waldviertels“ – Jetzt komplett als vierbändiges Kulinarium des Waldviertels erhältlich. Am 24. Oktober 2019 zu Gast in Gastern!

Wenn ein Kulturhistoriker (Hannes
Etzlstorfer), Journalist (Reinhard Linke) und Kulturmanager (Christoph Mayer)
gemeinsam über die Genüsse des Waldviertels schreiben, sind Überraschungen
garantiert. Nach den im Vorjahr präsentierten Büchern „Bier“ und „Erdäpfel“
komplettieren die soeben erschienenen Bände „Mohn“ und „Karpfen“ das
vierbändige Kulinarium „Die Genüsse des Waldviertels“.

Die
drei Herausgeber begeben sich – gemeinsam mit wechselnden Persönlichkeiten aus
dem Kreis der Autoren – im Herbst auch auf Lese- und Präsentationsreise quer
durch das Waldviertel und darüber hinaus:

  • 29. September 2019, 10.30 Uhr, ehem. Marek Moden, Waidhofen/Thaya
    (inkl. Bierverkostung, im Rahmen von „Fest der Wörter)
  • 10. Oktober, 18.30 Uhr, Bücherstube, Horn
  • 21. Oktober 2019, 19 Uhr, Rathaussaal, Weitra
  • 22. Oktober 2019, 19 Uhr, Buchhandlung Blätterwirbel, Heidenreichstein
  • 24. Oktober 2019, 19 Uhr, Auszeit bei Klaus Hölzl, Gastern
  • 7. November 2019, 19 Uhr, Hotel Zeitgeist, Wien, 10. Bezirk
  • 12. November 2019, 19 Uhr, Gemeindebücherei, Schweiggers
  • 26. November 2019, 19 Uhr, Stadtbücherei, Waidhofen/Thaya
  • 29. November 2019, 19 Uhr, Landgasthof Schmid, Sitzenberg-Reidling
    (im Rahmen der Karpfenweinpräsentation)
  • 6. März 2020, 19.30 Uhr, Stadtbücherei, Zwettl
  • 17. April 2020, 19 Uhr, Haydn-Bibliothek, Hainburg

Rückfragen, weitere
Informationen und Rezensionsexemplare:

Christoph Mayer, christoph.mayer@waldviertelakademie.at,
0664/32 39 129

Dabei
klingt das Rezept der Herausgeber verblüffend einfach: Man nehme eine Handvoll
geistreicher wie informativer Texte und Essays, mische sie mit köstlichen
Rezepten aus dem Heute und Gestern, vermenge es mit einer Prise Gesundheits-
und Ernährungstipps, würze es mit Anekdoten, Fotos und Waldviertler Kunst und
serviere es der Leserschaft frisch, humorvoll und unterhaltsam … denn es will
rasch gelesen werden.

Essays,
Texte, Rezepte, Bilder und Fotos schaffen einen einzigartigen Überblick über
die Genüsse des Waldviertels. Neben den Herausgebern kommen dabei die
Schriftsteller Franzobel, Thomas Sautner und Lotte Ingrisch, die
Kräuterpädagogin Eunike Grahofer, der Internist Otto Traindl, die Journalisten
Martin Haidinger, Birgit Brunner, Robert Morawec und Hannes Steindl, die
Gastrosophin Marlene Ernst, der Naturwissenschafter Ernst Steiner und der
Kunsthistoriker Carl Aigner zu Wort. Spannende Rezepte zum Nachkochen liefert
Haubenkoch  Klaus Hölzl, der in Gastern
das Restaurant „Auszeit“ betreibt. Fotos stammen unter anderem von
FlorianSimon, die künstlerische Gestaltung entstammt den Federn und Pinseln von
Linde Waber und Franz Traunfellner (1913-1986).

Der Mohn prägt die Region wie kaum eine
andere Kulturpflanze

Schon im 13. Jahrhundert wurde Mohn in den Klöstern
angebaut, dennoch war es ein langer Weg, ehe er auch im Waldviertel heimisch
wurde. Heute gibt es im Waldviertel das Mohndorf, den Mohnwirten, einen
Mohnlehrpfad, Mohnumente und vieles mehr. Mohn fasziniert durch seine Vielfalt
und Anwendungsgebiete, von der Dekoration bis hin zum Hygiene- und
Beautybereich. „Die Genüsse des Waldviertels“ gehen der Geschichte, der wirtschaftlichen,
regionalen und gesellschaftlichen Bedeutung sowie Anekdoten rund um den Mohn
auf den Grund.

Ein Weihnachtsfest ohne Waldviertler
Karpfen? Unvorstellbar!

Ebenso unvorstellbar: Das Waldviertel ohne seine
etwa 3.400 Teiche, die es zur größten Teichregion Österreichs machen. Wussten
Sie übrigens, dass Mutterkarpfen bis zu 60 Jahre alt und bis zu 20 Kilogramm
schwer werden können? Und dass Herr und Frau Österreicher im Durchschnitt
jährlich acht Kilogramm Fisch essen? Dies und vieles mehr rund um die
Karpfenteichwirtschaft wird in „Die Genüsse des Waldviertels“ aufgezeigt.

„Im Waldviertel wachsen die besten
Erdäpfel Österreichs!“

Diesen
Satz hört man von den selbstbewussten Bauern in dieser Region, und viele
Menschen geben ihnen recht. Das Waldviertel ist die wichtigste
Erdäpfelanbauregion Österreichs, der Erdäpfel von hier hat einen
ausgezeichneten Ruf, es werden wieder alte Sorten gezüchtet. Spitzenköche und
Feinschmecker haben den Erdäpfel in den „kulinarischen Olymp“ geholt. Das Buch
„Die Genüsse des Waldviertels: Erdäpfel“ zeichnet den Siegeszug der „tollen
Knolle“ nach und beeindruckt mit persönlichen Texten und Geschichten seiner Autoren.

Dem Geheimnis auf der Spur: Was macht
das Waldviertler Bier so einzigartig?

Was
macht ein gutes Bier aus? Das Wasser? Die Gerste? Der Hopfen? Die Hefe? Alle
Rohstoffe sind wichtig, und alle sind im Waldviertel in höchster Qualität
verfügbar. Es ist daher kein Wunder, dass Weitra seit 1321 die älteste
Braustadt Österreichs ist. Bier hat daher im Waldviertel eine lange Tradition
und einen hohen Stellenwert, Bier ist auch zu einem fixen Bestandteil in der
heimischen Küche geworden. „Die Genüsse des Waldviertels: Bier“ überblickt die
Waldviertler Bierlandschaft und macht mit seinen Essays und Texten Lust auf
mehr.

Die im KRAL-Verlag erschienenen Bücher (jeweils 96 Seiten und 40 Abbildungen) sind zum Stückpreis von Euro 14,90 direkt beim Verlag ( www.kral-verlag.at ), bei der WALDVIERTEL AKADEMIE (office@waldviertelakademie.at) und im gut sortierten Buchhandel erhältlich.




GASTERN kreativ a(ttra)ktiv, am Samstag, 28. September 2019, ab 13 Uhr

Weitere Infos und Details unter https://www.gastern.at/kreativ-attraktiv/




Bewegung und Yoga mit Senioren ab 16. September 2019