Wohnen und Leben in Gastern – Informationsnachmittag am 16. Februar 2018

Wir haben ein offenes Ohr für Ihre Wünsche und erarbeiten mit Ihnen gemeinsam Vor- und Nachteile!

pdf zum Informationsnachmittag




Yoga für Anfänger, Fortgeschrittene und Senioren ab 12. Februar 2018

pdf Yoga für Anfänger 2018

pdf Yoga für Fortgeschrittene 2018

pdf Bewegung und Yoga für Senioren 2018




Gastern Vereinsfreundlichste Gemeinde 2017

Im Rahmen einer Festveranstaltung im Sitzungssaal des NÖ Landhauses in St. Pölten wurden am Mittwoch den 17. Jänner 2018 die vereinsfreundlichsten Gemeinden Niederösterreichs vor den Vorhang geholt. Am Wettbewerb „Vereinsfreundlichste Gemeinde“ haben sich 85 Kommunen aus allen 20 Bezirken des Landes beteiligt. An der Preisverleihung nahm auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner teil.

„95 Prozent der Menschen sagen, wir haben eine unglaublich tolle Lebensqualität“, betonte die Landeshauptfrau. „Die Vereine sind eine tragende Säule, wenn es um die Entwicklung in unseren Gemeinden geht“, hob sie hervor. „Über 20.000 Vereine haben wir in Niederösterreich, fast fünfzig Prozent unserer Landsleute engagieren sich ehrenamtlich, und deshalb können wir uns mit Stolz als ‚Land der Freiwilligen‘ bezeichnen“, betonte Mikl-Leitner.

Der Wettbewerb „Vereinsfreundlichste Gemeinde“ habe mittlerweile Tradition, weil damit verschiedenste Zielsetzungen verbunden seien, fuhr die Landeshauptfrau fort. „Hinter den Vereinen stehen viele ehrenamtliche, engagierte Menschen“, sagte Mikl-Leitner. Die Vereine seien das „Lebenselixier“ der Gemeinden. Die Kommunen „unterstützen die Vereine intensiv, weil sie Interesse haben, mit den Vereinen Ideen zu entwickeln und zu realisieren, um noch mehr Lebensqualität zu schaffen“, unterstrich sie. „Wir wollen mit diesem Wettbewerb stärker bewusst machen, welche große Anzahl an Persönlichkeiten hinter den Vereinen steckt“, hielt sie fest. „Auch uns vonseiten des Landes ist es wichtig, Partner unserer Gemeinden und unserer Vereine zu sein. Für dieses Miteinander wünsche ich alles Gute. Gehen wir den Weg des Ehrenamtes weiter, denn das ist die beste Garantie für eine gedeihliche Entwicklung unserer Städte und Gemeinden“, betonte die Landeshauptfrau.

Walter Kirchler, Geschäftsführer von NÖ Regional, sagte: „In Niederösterreich gibt es fast 20.000 Vereine, 600.000 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher engagieren sich in ihrer Heimat. Gemeinden und Vereine unterstützen sich gegenseitig“. Konrad Tiefenbacher von NÖ Regional dankte den Mitgliedern der Jury und sagte: „Es macht allen Spaß, bei diesem Wettbewerb mitzumachen“. Maria Forstner, Obfrau Service Freiwillige und Mitglied der Jury, meinte, die Gemeinden stellten den Vereinen nicht nur Geld zur Verfügung, sondern es gehe auch um die besondere Würdigung der ehrenamtlichen Tätigkeit in der Gemeinde.

Die Auswahl der Preisträger erfolgte durch eine unabhängige Jury, in jedem Bezirk wurde ein Ort ausgezeichnet. Bei den Kriterien geht es nicht allein um finanzielle Förderungen, sondern auch um die Wertschätzung des freiwilligen Engagements in der Gemeinde. Die Palette reicht von Gratissaalmiete und Sponsorensuche über Bauhofleistungen und Werbung für Veranstaltungen bis zu Einladungen für Nachwuchsvereinsmitglieder oder der Verleihung von Ehrennadeln in Gold, Silber und Bronze an Vereinsfunktionäre.

 

NÖN Artikel Vereinsfreundlichste Gemeinde 2017

 

Fotocredit: NÖ. Regional. GmbH – Franz Gausterer

Obmann Seniorenbund Gastern Gerald Fasching, NV Vorstandsdirektor Mag. Bernhard Lackner, Obfrau NÖ Dorf & Stadterneuerung ÖkR Maria Forstner, NÖN-Chefredakteur Daniel Lohninger, Obfrau Verschönerungs- und Dorferneuerungsverein Gastern Hedwig Dietrich, Bürgermeister Roland Datler, Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner, Obfrau Verschönerungsverein Grünau Andrea Hirsch, Vizebürgermeister Rainer Winkelbauer, Obfrau Dorferneuerungsverein Erika Deutschmann, Obmann Union Sportverein Gastern, Markus Schweichhart und Kommandant Gerhard Deutschmann




Das war der Neujahrsempfang 2018

Am 12. Jänner fand der diesjährige Neujahrsempfang der Marktgemeinde Gastern statt …

… die Singgemeinschaft Gastern übernahm die musikalische Gestaltung …

… nach Grußworten von Mag. Josef Pinkl (BH Waidhofen/Thaya), Manfred Damberger (Bezirksfeuerwehrkommando) und BR Bgm. Ing. Eduard Köck präsentierten Manfred Darmberger und Harald Lieb das Konzept zu den Landesfeuerwehrleistungsbewerben 2018 in Gastern. Die abschließenden Worte sprach Bgm. Roland Datler …

.. da die Marktgemeinde Gastern zur „Vereinsfreundlichste Gemeinde 2017“ des Bezirks Waidhofen an der Thaya ernannt wurde, stellten sich die anwesenden Obfrauen, Obmänner und Kommandanten zum Abschluss für ein Erinnerungsfoto auf.

Fotos: Gemeinde Gastern




Auszeichnung Zukunftsraum Thayaland

Feierliche Preisübergabe in St. Pölten

Beim Projektwettbewerb der Dorf- und Stadterneuerung 2017 konnte aus 4 Kategorien gewählt werden. Bereits zum 8. Mal wurde dieser Projektwettbewerb ausgeschrieben.
68 Projekte wurden eingereicht, davon wurden 26 Projekte nominiert und aus diesen Nominierungen wurden 9 Siegerprojekte von einer Jury ausgewählt.

Und am 11. Jänner 2018 wurden die Preisträger in St. Pölten bekanntgegeben und die Preise und Urkunden feierlich von Frau Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner überreicht.

In der Kategorie „Ganzheitlichkeit“ wurden Projekte wie der Thayarunde Radweg, das Alltagsradeln für die Bevölkerung sowie für die Schulen und Betriebe, die Verwaltungskooperationen, TRE-Thayaland, Klima- und Energie Modellregion, die grenzüberschreitende Zusammenarbeiten und einiges noch vieles mehr eingereicht und der Zukunftsraum Thayaland erreichte den 2. Platz!

Foto: NÖ Dorf & Stadterneuerung

v.l.n.r.: Vzbgm. Hermann Lauter, ÖkR Maria Forstner – Obfrau Dorf- und Stadterneuerungsverein,
Mag. Rainer Miksche – GF TRE Thayaland, Obmann Bgm. Reinhard Deimel, Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner, Beate Grün




Gastern wurde als NÖ.Mobilitätsgemeinde ausgezeichnet

Die Marktgemeinde Gastern hat sich als Mobilitätsgemeinde deklariert und wurde dafür von Bundesrat Eduard Köck in Vertretung von Landesrat Karl Wilfing geehrt.

Mit der Deklaration verbunden ist die Beratung und Betreuung des Regionalen Mobilitätsmanagements der NÖ.Regional.GmbH in allen Fragen der Mobilität. Mittlerweile nutzen mehr als 70% aller niederösterreichischen Gemeinden dieses kostenlose Service. Für ihr Bekenntnis zu umweltfreundlicher Mobilität wurde daher Gastern eine Plakette fürs Gemeindeamt samt Urkunde verliehen. „Durch ihre Deklaration leisten die Mobilitätsgemeinden einen wesentlichen Beitrag, um den Öffentlichen Verkehr in Niederösterreich weiter nach vorne zu bringen. Das Land investiert jedes Jahr über 140 Mio. Euro in die öffentlichen Verkehrsmittel und ist speziell bei regionalen Mobilitätsleistungen auf die Mitarbeiter der Gemeinden angewiesen. Die Plakette ‚Mobilitätsgemeinde‘ ist daher auch als Auszeichnung für die Gemeinden zu sehen“, so Wilfing.

Foto: NÖ.Regional.GmbH




Einladung zum Neujahrsempfang am 12. Jänner 2018

pdf Einladung zum Neujahrsempfang




Die Weihnachtsfeier für Senioren

Die Weihnachtsfeier der Marktgemeinde Gastern wurde am 6. Dezember 2017 von Darbietungen der Volksschule, der Musikschule und vom Ensemble der Singgemeinschaft Gastern umrahmt. Durch das Programm führte Vizebürgermeister Rainer Winkelbauer. Bürgermeister Roland Datler berichtete über das Gemeindegeschehen im Jahr 2017 und gab einen Ausblick auf das Jahr 2018. Margareta Korherr rundete das Programm mit Gedichten ab. Zum Abschluss stellten sich alle Protagonisten zu einem Gruppenfoto.

Foto: Gemeinde

Chor: Jolanda und Rudi Zimmermann, Hannelore und Franz Kainz, Johann Kases, Margarethe und Gerhard Datler, Anneliese Datler, Margareta Datler, Elfriede Schuh, Monika Habisohn, Gabi Lieb, Maria Winkelbauer, Margareta Korherr, Sonja Jungwirth, Gertrude Haidl, Michaela Haidl und Ewald Weisgram sowie Vizebgm. Rainer Winkelbauer, Pfarrer Mag. Gerhard Swierzek, Bgm. Roland Datler, Hedwig Dietrich, Dir. Monika Robl,  Stefanie Kerschner und Margit Jungbauer. Kinder: Ruben Deutschmann, Kimi Fronhofer, Janosch Kaufmann, Miriam Bittermann, Ina Dangl, Loreen Gutmann, Ines Österreicher, Schandl Nora, Emely Zwinz, Nicolai Hofbauer, Michael Pischinger, Leonas Schandl, Marina Liepold, Carina und Michelle Schleritzko, Janis Deutschmann, Raphael Pischinger, Nils Rochla, Eliane Appel, Samuel Gutmann, Matthias Liepold, David und Georg Pischinger, Jasmin Bilkova, Lara Dangl, Anna Lieb, Laura Österreicher, Leonie Popp, Beatrice Schopf, Hannah Steiner




Verzauberndes Bahntrassen – Radeln

Verzauberndes Bahntrassen – Radeln
Es ist Zeit um Bilanz zu ziehen.

Der Obmann der Region Zukunftsraum Thayaland, Bgm. Reinhard Deimel kann durchaus Spektakuläres verkünden: „Wir sind auf dem Weg zur TOP-Radroute“.

Ja, der neue grenzüberschreitende Radweg im Bezirk Waidhofen an der Thaya auf zwei ehemaligen Bahntrassen – „Die Thayarunde“ – etabliert sich zunehmends als touristisches und freizeitwirtschaftliches TOP-Angebot im Waldviertel.

Mehr als 32.000 RadlerInnen nutzten 2017 dieses Radparadies. Sowohl Einheimische als auch  Gäste werden angesichts der Vielfalt und Pracht der Landschaft immer wieder in Erstaunen versetzt. Und das über weite Strecken, garniert mit dem Thayafluss, der dem Radparadies seinen Namen gibt, ist einzigartig.

Die Thayaland-Wirte kreieren genussvolle Gerichte, die sie den fleißigen Radlerinnen mit großer Freundlichkeit kredenzen. Ja mehr, sie investieren auch in den Ausbau ihrer Infrastruktur, um noch qualitätsvollere Leistungen anbieten zu können.

Die vielen zufriedenen Gäste auf der Thayarunde wissen all das zu schätzen und genießen – Infrastruktur, Natur und Kultur. So sehen das auch die ExpertInnen des ADFC (allgemeiner deutscher Fahrrad Club) und der Betreiber der Homepage www.bahntrassenradeln.de  Dr. Bartoschek, die durchwegs Spitzenbewertungen für das Gemsamtangebot der Thayarunde abgaben.

Um diese Angebote auch zukünftig in so hoher Qualität anbieten zu können, arbeiten die Unternehmen und der Verein Zukunftsraum Thayaland weiterhin intensiv zusammen und hoffen, dass die Thayarunde immer mehr als unverzichtbares radlerisches Genusserlebnis in die Herzen der Bevölkerung und der Gäste Eingang findet.

Der Zukunftsraum Thayaland bedankt sich bei all seinen Gästen und wünscht frohe Weihnachten und ein erfolgreiches (Radler)Jahr 2018.

Verein Zukunftsraum Thayaland
3843 Dobersberg, Lagerhausstraße 4
E-office@thayaland.at
www.thayaland.at, www.thayarunde.eu

 

 




Melanie Hirschmann ist eine der besten Cheerleaderinnen Österreichs

Melanie Hirschmann aus Gastern ist eine der besten Cheerleaderinnen Österreichs und Mitglied des Cheerleadernationalteams.

 Foto: privat

Erstmals entsendet der Österreichische Cheerleaderverband ein Nationalteam bestehend aus den besten Cheerleaderinnen Österreichs anstatt dem österreichischen Vereinsmeister zu den Weltmeisterschaften 2018 in der Kategorie Senior Cheer All Girl Elite.

Das Bewerbungsverfahren für einen Platz im Team begann bereits im August, um teilnehmen zu können, wurde eine Liste an Elementen veröffentlicht, die man beherrschen muss und es gilt absolute Anwesenheitspflicht bei allen Terminen von September bis April. Lt. Verband waren es knapp 80 Bewerberinnen, die sich den strengen Anforderungen stellten, aus denen bis Ende November 27 Sportlerinnen für das Nationalteam ausgewählt worden sind.

Die Trainings finden an den Wochenenden in Wien statt, um im April 2018 bei den Weltmeisterschaften in Orlando Österreich gut vertreten zu können, Ziel ist ein Medaillenplatz, sollte dies gelingen wäre dies die erste Weltmeisterschaftmedaille für Österreich. Trainiert werden wir von einem Coachesteam bestehend aus 3 Personen, wovon einer aus den USA abstammt und im dortigen Nationalteam einige Male bei den Weltmeisterschaften angetreten ist.




Glasfaserausbau in Gastern

Glasfaserausbau in Gastern: Am Weg in die Breitbandzukunft

Die Bürgerinnen und Bürger von Gastern haben sich für die Glasfaserzukunft entschieden. Mehr als 40 Prozent haben sich für den Bau einer offenen, öffentlichen und zukunftssicheren Infrastruktur ausgesprochen. Diese wird jetzt von der NÖ Glasfaserinfrastrukturgesellschaft (nöGIG) errichtet.

Der Nordteil unserer Gemeinde wird von der Vermittlungszentrale in Kautzen versorgt und der Süden durch die von Pfaffenschlag. Für den Ausbau des Netzes können etliche Mitverlegeprojekte genutzt werden. Die Ausschreibung für den Bau der übrigen Teile ist in Vorbereitung.

Bis Ende 2018 werden alle bestellten Anschlüsse aktiviert. Einen Überblick über die Produktangebote auf dem Glasfasernetz gibt es online unter www.noegig.at/thayaland/. Aktuell bieten 11 verschiedene Anbieter über 50 verschiedene Breitbandprodukte an.

Wer noch eine Bestellung machen möchte, sollte dies möglichst rasch nachholen. Alle Infos dazu gibt es bei Ihrem Gemeindeamt. Das Bestellformular ist auch online unter

https://noegig.at/bestellung/32206  abrufbar.

Der Ausbau erfolgt im Rahmen eines Pilotprojekts, mit dem das Niederösterreichische Modell erprobt wird. Die Gasternerinnen und Gasterner sind damit die Ersten, die über Glasfaser mit der Zukunft verbunden sind.

Quelle: nöGIG GmbH , Prof. Mag. Hartwig Tauber

 

Glasfaserausbau im Zukunftsraum Thayaland: Ausbau und Aktivierung der Anschlüsse für 2018 sichergestellt

Der Ausbau der Glasfaser-Infrastruktur in der Pilotregion Zukunftsraum Thayaland hat in den letzten Monaten kräftig an Fahrt aufgenommen. Das Netz in Ludweis-Aigen ist nahezu fertig gestellt, in Göpfritz und Karlstein rollen die Bagger und die Bautätigkeiten in Dobersberg, Waldkirchen, Vitis und Thaya werden starten in Kürze. Zusätzlich wird die bereits errichtete Netzinfrastruktur in Thaya, Raabs und Groß Siegharts laufend mit Glasfasern bestückt (eingeblasen).

Die Planungsfirmen arbeiten mit Hochdruck daran, dass die noch ausstehenden Glasfasernetze in Gastern, Pfaffenschlag, Waidhofen an der Thaya Land und Windigsteig während des Dezembers 2017 bzw. im Jänner 2018 zur Ausschreibung und Vergabe gelangen können. Dies gilt auch für die Fertigstellung der Netze in Groß Siegharts und Raabs.

Die Katastralgemeinden der Stadtgemeinde Waidhofen an der Thaya werden im Zuge der Ausbauarbeiten von den Nachbargemeinden mitversorgt. Das Stadtgebiet wird nicht von nöGIG ausgebaut, da es hier bereits einen Kabelnetzanbieter gibt, der nach eigener Aussage flächendeckend Breitbandzugänge mit 100 Mbit/s anbieten kann.

Somit werden die Tiefbauarbeiten zur Herstellung Glasfaserversorgung und die Aktivierung der bestellten Anschlüsse in der gesamten Pilotregion noch vor Ende 2018 nahezu vollständig abgeschlossen sein.

Einen Überblick über die in der Pilotregion verfügbaren Produktangebote auf dem Glasfasernetz gibt es online unter www.noegig.at/thayaland/. Aktuell bieten 11 verschiedene Anbieter über 50 verschiedene Breitbandprodukte an.

Wer sich noch vor Ende der Pilotphase für einen Glasfaseranschluss entscheidet, kann bei nöGIG eine Infrastrukturbestellung machen. Den Link dazu finden Sie auf unserer Gemeinde-Website. Die Anschlussgebühr für den Glasfaseranschluss beträgt 600 Euro und inkludiert die notwendigen Materialien für Ihren Hausanschluss. Nach Abschluss der Bauarbeiten können, abhängig von der Lage und der Dringlichkeit für neue Glasfaseranschlüsse zusätzlich noch anteilige Baukosten hinzukommen.

Quelle: Zukunftsraum Thayaland, Obmann Bgm. Reinhard Deimel

 

 

 

 

 




Vereinsfreundlichste Gemeinde 2017

Die Marktgemeinde Gastern wurde beim NÖ Regional- und Freiwilligenservice NÖ-Wettbewerb „Vereinsfreundlichste Gemeinde im Bezirk 2017“ von einer Fachjury zum Sieger im Bezirk Waidhofen an der Thaya bestimmt!
Die Preisverleihung findet am 17. Jänner 2018 im Landtagssitzungssaal im Beisein von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner statt. Eine Auszeichnung, die die tolle Zusammenarbeit zwischen Freiwilligen und Vereine in unserer Gemeinde sehr gut wiederspiegelt!




Spendenübergabe

Aus dem Reinerlös des Vortages vom Oktober dieses Jahres, den der berühmten Kriminalpsychologen Dr. Thomas Müller für Zwecke des Kindergartens und der Volksschule zur Verfügung stellte, konnten Lehrmittel zur Medienerziehung angeschafft werden. So erhalten der Kindergarten einen Beamer und ein Notebook (inkl. Docking-Station) und die Volksschule eine interaktive Schultafel. Die Marktgemeinde, die Volkspartei, der Elternverein der Volksschule und der Theaterverein Gastern beteiligten sich ebenfalls an den Weihnachtsgeschenken für Kindergarten und Volksschule. Ein herzliches Dankeschön an Dr. Thomas Müller und alle weiteren „Weihnachtsengerln“!

Foto: Gemeinde

Bgm. Roland Datler, Marina Hölzl und Patrick Böhm (Theaterverein), Barbara Arnhof-Tauber (Leiterin NÖ Landeskindergarten Gastern), GGR Hedwig Dietrich, Dr. Thomas Müller, GGR Herbert Kases, Dir. Monika Robl (VS Gastern) GGR Erwin Wais, Elisabeth Österreicher (Elternverein VS Gastern), Vzbgm. Rainer Winkelbauer

 




Neugestaltung des Kreuzungsbereiches Brückenstraße/Landesstraße

Zusammen mit dem Leiter der Straßenbauabteilung 8, Waidhofen an der Thaya, Herrn DI Gerald Bogg und den Mitarbeitern der Straßenmeisterei Dobersberg, Straßenmeister Norbert Pölzl und Straßenmeister-Stellvertreter Roland Strohmayer sowie Marcel Hahn, Georg Strohmayer und Werner Liebhart wurde der Abschluss der Arbeiten rund um den Abbruch des ehemaligen Gasthauses und die Neugestaltung des Kreuzungsbereiches Brückenstraße/Landesstraße am 23. November 2017 festgehalten. Im Namen der Marktgemeinde Gastern bedankten sich Bgm. Roland Datler, Vzbgm. Rainer Winkelbauer und GGR Herbert Kases für die ausgezeichnete Zusammenarbeit im Rahmen dieses Projekts.

Foto: Gemeinde




Tschernobyl ist nicht vorbei! Gastfamilien für den Sommer 2018 gesucht!

Hier finden sie die Informationen zum Thema „Gastfamilien für den Sommer 2018 gesucht!“