Altbürgermeister und Ehrenbürger Josef Fasching im 96. Lebensjahr verstorben

Im Namen der Marktgemeinde Gastern habe ich die traurige Pflicht, vom Ableben unseres verdienten Altbürgermeisters und Ehrenbürgers Josef Fasching zu informieren.

Unsere Anteilnahme gilt der Familie und den Freunden von Josef Fasching.

Das Begräbnis wird am Freitag, 24. August 2018 um 14:30 Uhr in der Kirche Gastern stattfinden.

Roland Datler
Bürgermeister der
Marktgemeinde Gastern




Die Heissluftballon Weltmeisterschaft 18. – 25. August 2018




3. Ferienspiel mit Reinhard Puchinger

In der Trommelwerkstatt bei Reinhard Puchinger konnten die Gastener Kinder in den drei Stunden eine Menge über Trommeln in Erfahrung bringen. Reinhard Puchinger zeigte ihnen in seiner Werkstatt die einzelnen Teile, woraus er die Trommeln fertigt: Die Bearbeitung der Felle, die Herstellung der Holzringe und Trommelkörper. Dann konnten sie gemeinsam Hand anlegen und eine Djembe bespannen, wobei die Kinder die Spannschnüre einzogen. Den größten Spaß hatten sie natürlich beim Spielen der Trommeln. Sie lernten mehrere Basisrhythmen an der Djembe und konnten auch die mächtigen Schwingungen der Rahmentrommeln (bis 1m Durchmesser) und Standtrommeln erfahren. „Das Pferderennen“ – ein Trommelspiel – war der lustige Abschluss dieses kurzweiligen Vormittages.

Foto: Gemeinde

Kinder: Loreen Gutmann, Elias und Jan Österreicher, Viola Dangl, Tim Jicinsky, Kimi und Tobias Fronhofer, Jan Immervoll, Nina Dangl, Anna und Lukas Lieb, Lara Dangl und Niklas Kellner. Betreuer und Begleitpersonen: Silvia und Reinhard Puchinger, Nadine Dangl und Kathrin Wagner, Bgm. Roland Datler, Andrea Jicinsky, Manuela Schalko, Maria Kellner, Elisabeth Gutmann, Tamara Österreicher, Doris Immervoll, Gabriele Dangl und Josef Immervoll.




Die Marktgemeinde Gastern lud zur Gleichenfeier

Wie schon im Vorjahr konnte Bürgermeister Roland Datler die beteiligten Firmen der laufenden Infrastrukturprojekte am 25. Juli 2018 im FF Haus Frühwärts zu einer kleinen Feier begrüßen. Er bedankte sich bei allen für die gute und kompetente Zusammenarbeit bei den laufenden Projekten die die Marktgemeinde Gastern zum Teil noch ein paar weitere Jahre beschäftigen werden. Die Bautätigkeiten erstrecken sich vom Hochwasserschutz über Glasfaserinfrastruktur, Wasserversorgung Weissenbach bis hin zur EVN Erdverkabelung. Die Beteiligten Firmen sind die Abteilung Wasserbau des Amtes der NÖ Landesregierung, Büro ÖSTAP, Firma KPP, Firma KEM, Firma Fibernex, Firma Henninger & Partner und der Baufirma Leyrer + Graf. Bürgermeister Roland Datler bedankte sich speziell bei Herrn Erwin Wais, dem Baustellenkoordinator der Marktgemeinde Gastern, für seine intensive Tätigkeit.

Am Foto: Bgm. Roland Datler, Vizebgm. Rainer Winkelbauer, GfGR Erwin Wais und Bauhofleiter Alfred Widhalm; Firmen-Vertreter Ewald Klein, Thomas Traxler, Thomas Brunner, Thomas Weintögl, Thomas Tüchler, Julian Holzinger, Josef Elsigan, Erwin Göth, Markus Prinz, Robert Bruckner und Marius Kaindl.

Foto: NÖN




2. Ferienspiel mit der Musikschule Thayaland

Beim 2. Ferienspiel unter dem Motto „Spiel und Spaß mit Rhythmus und Musik“ wurden auf spielerische Weise den Kindern Instrumente und Noten näher gebracht. Nach einer Stärkung gab es als Highlight das Ausprobieren verschiedenster Musikinstrumente.

Michaela Haidl und Sarah Leich von der Musikschule Thayaland und seitens der Gemeinde Hedwig Dietrich; Kinder: Felix Bhatia, Lea Miksch, Tobias Fronhofer, Viktoria und Rebecca Haidl, Emely Zwinz, Anna und Lukas Lieb, Nina Dangl, Elias und Jan Österreicher, Lara Dangl, Nikola Hofbauer und Jan Immervoll

Foto: Gemeinde




BLUT SPENDEN in der Volksschule Gastern am 5. August 2018




Einladung zum Thema Kernkraft und grenznahe Atommüll-Endlager in CZ am 1. August 2018

Einladung nach Geras am 1. August 2018 um 19:30




1. Ferienspiel mit der Jägerschaft 2018

Im Zuge des Ferienspieles unternahmen die Kinder der Marktgemeinde Gastern mit der Jägerschaft einen Waldspaziergang. Es konnten vom Hochstand aus Tiere beobachtet sowie Futterstellen besichtigt werden. Auch bekamen die Kinder einen Einblick in die momentane Borkenkäfer-Problematik. Anhand von zur Verfügung gestellten Präparaten konnten die Kinder eine Vielzahl bei uns lebender Wildtiere aus der Nähe betrachten. Abschließend gab es im Feuerwehrhaus Frühwärts eine kleine Jause.

Foto: Gemeinde

Kinder: Luisa Apfelthaler, Nico und Lorena Dimmel, Nicolai Hofbauer, Tim Jicinsky, Elenor und Constantin Bauer, Jan Immervoll, Elias Müller, Elias und Jan Österreicher, Elias, Jacob und Lea Schlosser, Mathias und Philipp Österreicher, Viola Dangl, Finn und Sebastian Schlosser, Annalena und Sebastian Fasching, Theo und Alex Wechner

Begleitpersonen: Vbgm. Rainer Winkelbauer, Karlheinz Piringer, Franz Binder, Otto Lutz, Margareta und Otmar Korherr, Monika und Herbert Mödlagl, Willibald Bauer, Andrea Fasching, Matthias Litschauer, Stefanie Schlosser, Kathrin Dangl, Ing. Alois Österreicher, Nicole Schlosser, Tamara Österreicher, Markus Schlosser, Doris Immervoll, Sabine Bauer, Jürgen Pascher, Andrea Jicinsky und Martha Steiner.




VOR Jugendticket und Top-Jugendticket 2018/19

Das VOR Jugendticket und Top-Jugendticket 2018/19 für Wien, Niederösterreich und Burgenland

Ein MUSS für die jungen Leute von heute: VOR-Jugendticket und Top-Jugendticket bieten günstige, sichere und komfortable Mobilität für SchülerInnen und Lehrlinge bis 24 Jahre!

Gerade für junge Menschen in Ausbildung ist das Top-Jugendticket die einfachste und günstigste Art unterwegs zu sein. Damit stehen SchülerInnen und Lehrlingen Bus und Bahn nicht nur für den Weg zur Schule oder Lehrstelle zu Verfügung sondern auch für viele Aktivitäten in der Freizeit. Jugendtickets können von SchülerInnen und Lehrlingen unter 24 Jahren genutzt werden, wenn für sie Familienbeihilfe bezogen wird.

Überall gültig

Mit dem Top-Jugendticket um € 70 können alle Öffis in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland genutzt werden. Dazu gehören nicht nur die ÖBB, die Wiener Linien, der Postbus oder Dr. Richard, sondern auch alle kleineren Bus- und Bahn-Unternehmen sowie Stadtverkehre oder Wieselbusse. Es gibt nur wenige Ausnahmen, wie etwa touristische Angebote oder die private WESTbahn, welche nicht mit den Jugendtickets abgedeckt werden. Damit steht ein riesiges Verkehrsnetz an allen Tagen des Jahres – auch in den Ferien – zur Verfügung. Das Jugendticket um € 19,60 hingegen gilt für Fahrten mit den benötigten Öffis zwischen Hauptwohnsitz und Schule bzw. Lehrstelle.

Die Jugendtickets kann man ab August in Postfilialen und bei teilnehmenden Post Partnern in Niederösterreich und dem Burgenland, bei Vorverkaufsstellen und Ticket-Automaten der Wiener Linien sowie im VOR-ServiceCenter am Wiener Westbahnhof kaufen. Im VOR-Online-Ticketshop auf shop.vor.at sowie im Ticketshop der Wiener Linien, ÖBB-Ticketshop und der ÖBB App stehen die neuen Tickets ab Juli zur Verfügung.

Tickets die online gekauft wurden, sind gegen Verlust gesichert und können beliebig oft neu ausgedruckt oder auf das Handy geladen werden. Die neuen Jugendtickets gelten für das kommende Schuljahr vom 1.9.2018 bis zum 15.9.2019 und sind in Kombination mit einem Schüler-, Berufsschul- oder Lehrlingsausweis gültig. Gegen eine Aufzahlung von € 50,40 können SchülerInnen und Lehrlinge jederzeit vom Jugendticket auf das Top-Jugendticket umsteigen.

Weitere Informationen zu den Jugendtickets erhalten Sie auf www.vor.at sowie bei der VOR-Hotline unter 0800 22 23 24.




Glasfaserausbau in Gastern

Glasfaserinfrastruktur in der Marktgemeinde Gastern
Informationen der NöGIG

 

Die Firma KPP Consulting GmbH aus Schrems hat die Koordination bzw. Ausschreibung der noch auszubauenden Bereiche in unserer Gemeinde beauftragt.

Die Errichtung der Anbindung der KG Gastern an den POP Kautzen, die vorgezogene Herstellung in Gastern, sowie sämtliche Oberflächenwiederherstellungen sind abgeschlossen. Die Kabelarbeiten (Einblasen und Spleißen) für die Volksschule, welche für die LFLB 2018 benötigt wurden, sind durchgeführt. Für die stattfindenden LFLB 2018 sind daher alle benötigten Strukturen vorhanden und es findet kein Baustellenbetrieb statt.

Mit der Herstellung der Glasfaserinfrastruktur in der KG Weissenbach wurde begonnen. Nach Abschluss der Bauarbeiten starten die Kabelarbeiten und es können die Ortschaften Grünau, Kleinmotten, Ruders, Alm und Weissenbach angeschlossen werden. Eine Herstellung der Hausanschlüsse wird voraussichtlich September/Oktober erfolgen.

Für den restlichen Ausbau der KG Gastern und der KG Garolden wird nach den LFLB 2018 mit den Grabarbeiten gestartet. Hier können nach Fertigstellung der Bauarbeiten im September 2018 die Kabelarbeiten gestartet werden. Eine Herstellung der Anschlüsse in Gastern und Garolden wird voraussichtlich Oktober/November erfolgen.

Wenn eine KG angeschlossen wurde, werden nach Freigabe des Bereichs die Kunden durch die NöGIG angeschrieben. Mit dem Erhalt des Schreibens haben die Kunden ca. 30 Tage Zeit, die notwendigen Installationen gemäß Infofolder (Verlegung Leerrohr auf den Grundstück, Montage HAK, Verlegung Indoorkabel und Montage FTU) abzuschließen. In diesem Zeitraum wird sich die Fa. Fibernex melden und einen Termin zum Anschließen ausmachen.

Der Ausbau des Gemeindegebiets Gastern im Cluster Pfaffenschlag (Wiesmaden, Kleinzwettl, Immenschlag und Frühwärts) wird noch in diesem Jahr starten und voraussichtlich bis zum Frühjahr 2019 durchgeführt sein.

 

Anmerkung: Diese Information ist mit der KPP Consulting GmbH und der NöGIG akkordiert!

Abkürzungen: Ein Point of Presence (POP) ist ein Knotenpunkt innerhalb eines Kommunikationssystems, der die Verbindungen zwischen zwei oder mehr Kommunikationsnetzen aufbaut; HAK=Hausanschlusskasten; FTU=Fiber Termination; Unit = Faserabschlusseinheit;

 

 

 

 




Freiwilligenehrung 2018 Ehrenpreis für Herrn Gerald Fasching

Das Waldviertel schöpft einen Gutteil seiner Kraft und Erfolge aus unzähligen Initiativen und dem persönlichen Einsatz vieler Menschen, die oft relativ unbedankt großartige Dienste leisten. Die BIOEM in Großschönau hat sich zum Ziel gesetzt, Erreichtes aufzuzeigen, Danke zu sagen und Motivation für kommende Herausforderungen zu geben. Aus diesem Anlass wurden heuer 75 „HelferInnen im Hintergrund“ aller Bezirke und Teilbezirke des Waldviertels geehrt.

Unter dem Motto „Ehrung der besten Waldviertler Freiwilligen“, überreichten Herr Landesrat Ludwig Schleritzko in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, und Maria Forstner (Obfrau der NÖ Dorf- und Stadterneuerung) den Ehrenpreis für die Gemeinde Gastern an Herrn Gerald Fasching, dem langjährigen Funktionär des USV Gastern und des Seniorenbundes Gastern. Unterstützt wird diese wertvolle Aktion jährlich vom Land Niederösterreich und von der NÖ Dorf- & Stadterneuerung.

Foto: Markus Lohninger, NÖN




7. Thayaland-Zirkel Info & Mitmach Veranstaltung am 26. Juni 2018




Die Thayarunde – beliebtes Ausflugsziel

Der Zukunftsraum Thayaland war auch in diesem Jahr auf der Messe Waldviertel pur in Wien vom 16.-18. Mai 2018 präsent und gab Auskünfte über all seine 15 Gemeinden des Bezirkes.

Vor allem bestand reges Interesse an unserem Thayarunde-Radweg! Druckmaterialien als Karte, Folder und unsere Regionsbroschüre „Auf neuen Wegen“ wurden an die Gäste übergeben. Unser Thayarunde-Radweg ist bereits ein viel beliebtes Ausflugsziel und viele Menschen, die unsere Region bereits besucht haben, kommen gerne wieder!

Verein Zukunftsraum Thayaland
3843 Dobersberg, Lagerhausstraße 4
office@thayaland.at
www.thayaland.at, www.thayarunde.eu




Die Thayarunde Die Topradroute

Der Obmann der Region Zukunftsraum Thayaland, Bgm. Reinhard Deimel kann durchaus Spektakuläres verkünden: „Wir sind TOP-Radroute“.

Ja, der neue grenzüberschreitende Radweg im Bezirk Waidhofen an der Thaya auf zwei ehemaligen Bahntrassen – „Die Thayarunde“ – etabliert sich zunehmends als touristisches und freizeitwirtschaftliches TOP-Angebot im Waldviertel. Wir wurden nach St. Pölten eingeladen und von LR Dr. Petra Bohuslav zur TOP-Radroute ausgezeichnet. „Es war von Anfang an ein ambitioniertes Vorhaben des Vereines Zukunftraum Thayaland und der Weg dorthin war durchaus nicht der leichteste. Nach Fertigstellung und Eröffnung im Juni 2017 sind wir geradezu von den begeisterten RadfahrernInnen gestürmt worden“ erklärt Obmann Bgm Reinhard Deimel. Mehr als 32.000 RadlerInnen nutzten bereits 2017 dieses Radparadies. Diese hohe Besucherzahl und die ausgezeichneten Radfahrbedingungen auf der Thayarunde führten zur  hohen Auszeichnung. Der Thayarunde Radweg hat sich zum Ziel gesetzt weitere Qualitätsstufen anzustreben und ist seit 2018 auch Mitglied geworden bei der Plattform Radtouren Österreich. Bereits intensiv wird an der Qualitätssteigerung der Betriebe gearbeitet und die dazu notwendigen Vorbereitungen als radfreundliche Region laufen auf Hochtouren.

Sowohl Einheimische als auch Gäste werden angesichts der Vielfalt und Pracht der Landschaft immer wieder in Erstaunen versetzt. Und das über weite Strecken, garniert mit dem Thayafluss, der dem Radparadies seinen Namen gibt, ist einzigartig.

„Die Top-Radrouten stehen für vorbildliche Beschilderung, qualifizierte radfreundliche Betriebe und gute Infrastruktur entlang der Strecke. Radfahren liegt voll im Trend und mit dem E-Bike erschließen wir eine neue Radfahr-Zielgruppe. Niederösterreich wird daher auch in den kommenden Jahren seine Angebote im Bereich Rad weiter ausbauen. Besonders das Genussradeln steht dabei natürlich weiterhin im Fokus“, meint Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav. Der Ybbstalradweg, der am 17. Juni vergangenen Jahres eröffnet worden ist, erfreut sich großer Beliebtheit bei Gästen aus dem In- und Ausland. Die – ebenfalls im Vorjahr eröffnete – Thayarunde bietet auf 111 Kilometern reines Fahrvergnügen durch das schöne Waldviertel. Beide Top-Radrouten werden durch die ecoplus Regionalförderung unterstützt und begleitet.

COPYRIGHT: NLK Burchhart

Vlnr: Mag.Helmut Miernicki GF ecoplus, Bgm Reinhard Deimel Obmann Zukunftsraum Thayaland, Beate Grün Zukunftsraum Thayaland, LR Dr. Petra Bohuslav Tourismuslandesrätin, Wilhelm-Christian Erasmus Zukunftsraum Thayaland, Mag Stefan Bauer NÖWerbung

Verein Zukunftsraum Thayaland
3843 Dobersberg, Lagerhausstraße 4
office@thayaland.at
www.thayaland.at, www.thayarunde.eu




Anhörung zum AKW Dukovany am 6. Juni 2018

Kundmachung