Nachträgliche Anmeldung zum Glasfasernetz ab 30.6.2019 um € 800 möglich

Der nördliche Teil Gasterns, das ist jener Teil der am Verteilerknoten Kautzen hängt, wird bereits mit schnellem Internet versorgt. Der andere Teil (Verteilerknoten Pfaffenschlag) wird gerade verlegt bzw. eingeblasen. Da sich in unserer Gemeinde mehr als 40 % der Haushalte für einen aktiven Glasfaseranschluss entschieden haben, wurde das Netz so verlegt, dass sich jene Haushalte die momentan noch keinen Anschluss haben, zu einem späteren Zeitpunkt noch dafür entscheiden können.

All jene die noch keinen Vertrag bei der NÖGIG unterschrieben haben, können sich in Zukunft noch an das Glasfasernetz anschließen. Wer sich also jetzt für einen Glasfaseranschluss entscheidet, bekommt diesen ab dem 30.6.2019 für eine einmalige Gebühr von 800 € hergestellt. Die Grabungsarbeiten am Eigengrund müssen wie bei jenen Haushalten, die schon angeschlossen sind, genauso selbst bezahlt bzw. gemacht werden. Sonstige Gebühren wie Aktivierungsgebühr bzw. Kosten für einen Internetservicevertrag sind gleich zu jenen, die schon einen Anschluss haben oder ihn bald bekommen.

Auskunft: nöGIG (Niederösterreichische Glasfaserinfrastrukturgesellschaft), Niederösterreich-Ring 2, 3100 St. Pölten, 02742/30750-0, office@noegig.at

DI (FH) Markus
Moldaschl, Breitbandbeauftragter der Marktgemeinde Gastern




Wandern im Zukunftsgarten Thayaland am 15. Juni in Raabs/Thaya




Wandern im Zukunftsgarten Thayaland am 13. Juni in Karlstein




BONI – RADL – PASS 2019

Über 40 Betriebe und Geschäfte im Thayaland honorieren Rad fahren mit
Bonifikation

Für kurze
Strecken das Auto stehen lassen und mit dem Rad fahren, ist gesund und unsere
Umwelt wird geschont. Dies wird auch von den Betrieben und Geschäften in
unserer Region hoch geschätzt und honoriert.

Im Thayaland ist es seit vielen Jahren
üblich, dass Radfahren belohnt wird.

In diesem Jahr gilt es, im BONI-RADL-PASS
Thayaland 10 Stempel vom Betrieb/Geschäft zu sammeln.

Pro Betrieb/Geschäft gibt es einen BONI-PASS.
Ist der Pass voll, erhält man vom Betrieb/Geschäft eine Bonifikation und kann
den nächsten Pass mitnehmen. Die Aktion gilt für die Radsaison 2019.

Also zum Betrieb/Geschäft radeln,
einkaufen/konsumieren, Pass stempeln lassen und wenn der Pass voll ist,
Bonifikation vom Betrieb/Geschäft einlösen.

Eine wunderschöne Radsaison mit vielen
Bonifikationen, wünschen der Zukunftsraum Thayaland sowie die Betriebe und
Geschäfte unserer Region!

Weitere
Informationen:

www.thayaland.at, T: 02843/261 35

BONI-Pass erhältlich in den mitmachenden Geschäften/Betrieben und im Bürgerservice der Marktgemeinde Gastern.

Gastern

Auszeit bei Klaus Hölzl

Nah & Frisch

Gasthaus Peter Müllner

Welche Betriebe/Geschäfte an der Aktion noch teilnehmen finden Sie unter:

http://www.thayaland.at/wp-content/uploads/2019/04/Plakat-Vorschlagneu.pdf




VOR – Das Busangebot im Waldviertel wird erweitert ab 5. August 2019




Gastern – NÖ Jugend-Partnergemeinde 2019-2021

Am
26. April 2019 wurde die Zertifizierung als „NÖ Jugend-Partnergemeinde
2019-2021″ von Jugend-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister an die
Marktgemeinde Gastern vergeben. Im Rahmen einer Festveranstaltung übernahmen
der Obmann der Gemeindejugend Gastern Gerald Appel und Bürgermeister Roland
Datler die Auszeichnung.

Foto: Landesjugendreferat

Rekord
an NÖ Jugendpartnergemeinden: Ein Plus von mehr als 40% an Zertifizierungen
2019 bis 2021

LR
Teschl-Hofmeister: Enormes Interesse der Gemeinden an aktiver Jugendbeteiligung

Wiener Neustadt (26.4.2019) Im Rahmen einer
Festveranstaltung wurden gestern in der Arena Nova in Wiener Neustadt die
Zertifizierungen als „NÖ Jugend-Partnergemeinde NEU“ von
Jugend-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister vergeben. Die Zertifikate sind
von 2019 bis 2021 gültig. „233 – so viele Gemeinden wie noch nie, werden in den
kommenden drei Jahren den Titel NÖ Jugend-Partnergemeinde tragen“, ist
Jugend-Landesrätin Teschl-Hofmeister über diese Rekordzahl erfreut. „Eigentlich
überrascht es mich aber nicht, denn was unsere Gemeinden für die Jugend
leisten, erlebe ich Tag für Tag im ganzen Land. Ich sehe umfangreiche Angebote
und großes Engagement – für und vor allem gemeinsam mit der Jugend.“ Mehr als
20 Jugendorganisationen aus Niederösterreich präsentierten begleitend ihre
hervorragenden Angebote im Rahmen des NÖ Jugendforums 2019 und die
Organisatoren der NÖ Landesausstellung in Wiener Neustadt belohnten die 233
Gemeinden, die zertifiziert wurden, mit Eintrittskarten zu „Welt in Bewegung“.

Ein Gastvortrag von Michael Strasser, der mit
seiner Aktion ICE2ICE für Furore gesorgt hat, stand ebenfalls am Programm der
Festveranstaltung. Von Alaska nach Feuerland mit dem Fahrrad – so viel
Ausdauer, Motivation und Willenskraft war für viele JugendgemeinderätInnen und
VertreterInnen der Jugendorganisationen eine willkommene Bestätigung, Projekte
engagiert zu planen und erfolgreich umzusetzen.

Die Zertifizierung ist für die Gemeinde ein
Qualitätszeichen, das Jugendarbeit mit hoher Qualität und passendem Angebot
bezeichnet. Der Bogen der Kriterien für eine Jugend-Partnergemeinde spannt sich
von der aktiven Mitbeteiligung in der Gemeinde, das Raumangebot für die Jugend
bis hin zu Jobinitiativen, persönlichen Zukunftsperspektiven und ein gutes
Informationsangebot in der Gemeinde. Darüber hinaus gab es bei der aktuellen
Zertifizierung erstmalig die Gelegenheit, ein besonderes „Herzensprojekt“ im

Jugendbereich zu beschreiben. Vom innovativen
Jugend-Fun-Court über den gemütlichen Jugendtreff für die Freizeit bis zum
kreativen Projekt im Bereich Politischer Bildung reicht dabei das Spektrum. Diese
neuartige Möglichkeit, sich zu einer „NÖ Jugend-Partnergemeinde PLUS“ zu
steigern, wurde von 161 Gemeinden genutzt.

Mit der Aktion NÖ Jugend-Partnergemeinde ist
gewährleistet, dass Jugendarbeit keine einmalige, sondern eine langfristige
Investition in die Zukunft einer Gemeinde und ihrer Jugend ist. Darüber hinaus
ist die Zertifizierung ein starkes Zeichen der Jugendpolitik des Landes
Niederösterreich, das als einziges Bundesland Jugendgemeinderätinnen und
Jugendgemeinderäte in allen Gemeinden gesetzlich verankert hat.

„Unsere Jugendgemeinderätinnen und
Jugendgemeinderäte gestalten ihr Umfeld aktiv und sehr attraktiv. Ein Dank
gebührt auch den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern für ihr großes
Engagement. Mit ihnen, dem NÖ Gemeindebund und dem NÖ GemeindevertreterInnenverband
und vor allem auch mit unseren Jugendorganisationen, haben wir starke Partner
für die jungen Menschen in unseren Gemeinden“, freut sich Teschl-Hofmeister
über die Rekordbeteiligung.

Besonders stark macht sich Landesrätin Teschl-Hofmeister
auch für mehr EU-Gelder im Bereich der kommunalen Jugendprojekte: “Wir führen
auf allen Ebenen Gespräche, um mehr ERASMUS+ Projektmittel in die Gemeinden zu
bringen. Immerhin hat die Europäische Union ihr Budget für den Jugendbereich
bis 2027 mehr als verdoppelt. Diese Gelder müssen vor allem auf kommunaler
Ebene ankommen. Dafür werde ich mich stark einsetzen.“

Rückfragen an: Mag. (FH) Dieter Kraus
Büro Landesrätin Mag.a Christiane Teschl-Hofmeister, Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten




Jugend:karte NÖ

Mit der Jugend:karte NÖ zu den besten Festivals
Österreichs


Nova Rock, Groove Quake, Electric Nation…. BesitzerInnen der Jugend:karte NÖ
können den ganzen Sommer über Tickets für die angesagtesten Events gewinnen!


Die Festivalsaison
2019 steht vor der Tür. Nur noch wenige Woche dann gehen die ersten
Konzertspektakel wie das Nova Rock von 13. – 16. Juni oder das Groove Quake am
28. Juni über die Bühne. Es ist also höchste Zeit sich Tickets zu besorgen. Auf
der Webseite der Jugend:info NÖ werden aktuell Festivalpässe für die
beliebtesten Festivalgrößen verlost!

Die
Jugend:karte der Jugend:info NÖ steht allen niederösterreichischen Jugendlichen
im Alten von 14 bis 24 Jahren kostenlos zur Verfügung. Neben ihrer Funktion als
offiziell anerkannter Altersnachweis im Sinne des NÖ Jugendgesetzes, hat sie
auch noch viele weitere attraktive Vorteile für junge Menschen zu bieten. Dazu
zählen Ermäßigungen bei Partnerbetrieben, Infos über Jugendangebote in NÖ,
europaweite Vorteile in Kooperation mit der European Youth Card und ein
Jugendmagazin, das zwei Mal pro Jahr erscheint. Weiters gibt es auf der
Webseite der Jugend:info NÖ (www.jugendinfo-noe.at) immer
wieder sensationelle Gewinnspiele mit tollen Preisen! Aktuell können
BesitzerInnen der Jugend:karte NÖ an einem so genannten „Festival-Special“
teilnehmen, bei dem es Tickets zu insgesamt 13 Festivals in ganz Österreich zu
gewinnen gibt.

Die
Jugend:karte NÖ kann ganz einfach bei der Gemeinde beantragt werden. Sie ist
als physische Karte oder digital als APP am Smartphone erhältlich. Beide
Varianten bieten den gleichen Funktionsumfang und sind selbstverständlich
kostenlos.

Alle Infos zur Karte, das Antragsformular und
eine Übersicht aller Gewinnspiele finden sich auf www.jugendinfo-noe.at!

Kontakt für Rückfragen:

Jugend:info NÖ / Jugend:karte NÖ, Kremsergasse 2, 3100 St. Pölten, Tel: 02742/24565, www.jugendinfo-noe.at Facebook: jugendinfo.noe
Instagram: jugendinfo_noe




Waldviertler PV- und Speichertagung – 13.06.2019




VOR Top-Jugendticket 2019/2020

Das VOR Jugendticket und
Top-Jugendticket 2019/20 für Wien, Niederösterreich und Burgenland

Ein MUSS für die jungen Leute von heute: VOR-Jugendticket und
Top-Jugendticket bieten günstige, sichere und komfortable Mobilität für
SchülerInnen und Lehrlinge bis 24 Jahre!

Gerade für junge Menschen in Ausbildung ist das
Top-Jugendticket die einfachste und günstigste Art unterwegs zu sein. Damit
stehen SchülerInnen und Lehrlingen Bus und Bahn nicht nur für den Weg zur
Schule oder Lehrstelle zu Verfügung sondern auch für viele Aktivitäten in der
Freizeit. Jugendtickets können von SchülerInnen und Lehrlingen unter 24 Jahren
genutzt werden, wenn für sie Familienbeihilfe bezogen wird.

Überall gültig

Mit dem Top-Jugendticket um € 70 können alle Öffis in Wien,
Niederösterreich und dem Burgenland genutzt werden. Dazu gehören nicht nur die
ÖBB, die Wiener Linien, der Postbus oder Dr. Richard, sondern auch alle
kleineren Bus- und Bahn-Unternehmen sowie Stadtverkehre oder Wieselbusse. Es
gibt nur wenige Ausnahmen, wie etwa touristische Angebote oder die private
WESTbahn, welche nicht mit den Jugendtickets abgedeckt werden. Damit steht ein
riesiges Verkehrsnetz an allen Tagen des Jahres – auch in den Ferien – zur
Verfügung. Das Jugendticket um € 19,60 hingegen gilt für Fahrten mit den
benötigten Öffis zwischen Hauptwohnsitz und Schule bzw. Lehrstelle.

Die Jugendtickets kann man ab August 2019 in Postfilialen und bei teilnehmenden
Post Partnern
in Niederösterreich und dem Burgenland, bei
Vorverkaufsstellen und Ticket-Automaten der Wiener Linien sowie im VOR-ServiceCenter
am Wiener Westbahnhof kaufen. Im VOR-Online-Ticketshop auf shop.vor.at sowie in der VOR AnachB App stehen die Tickets ab
Juli 2019 zur Verfügung.

Tickets die online gekauft
wurden, sind gegen Verlust gesichert und können beliebig oft neu ausgedruckt
oder auf das Handy geladen werden. Die neuen Jugendtickets gelten für das
kommende Schuljahr vom 1.9.2019 bis zum 15.9.2020 und sind in Kombination mit
einem Schüler-, Berufsschul- oder Lehrlingsausweis gültig. Gegen eine
Aufzahlung von € 50,40 können SchülerInnen und Lehrlinge jederzeit vom
Jugendticket auf das Top-Jugendticket umsteigen. Weitere Informationen zu den
Jugendtickets erhalten Sie auf www.vor.at sowie bei der VOR-Hotline unter 0800
22 23 24.




Sonne auf Schiene

Das Schienenfahrrad Soschi 1 weltweit erstes energieautarkes
Schienenfahrrad

Der Zukunftsraum Thayaland und die HTL Karlstein forschen derzeit an der
Verwirklichung eines energieautarken Schienenfahrrades. Als Pilotprojekt und
als Abschlussarbeit unter Leitung von DI Ansbert Sturm haben sich zwei Schüler
die Aufgabe gestellt, ein bestehendes Schienenfahrrad mit Photovoltaikelementen
auszustatten und den Antrieb über Sonnenstrom zu gewährleisten. Mit vollem
Einsatz und unzähligen Arbeitsstunden verwirklichte die Gruppe ein weltweites
Vorzeigeprojekt. In Deutschland existiert zwar bereits eine Solardraisine,
diese schafft allerdings nur 25% Energieautarkie, wir erreichen mit dem Soschi
1 100 % Energieautarkie. Damit wird das Soschi eigentlich keine
Ladeinfrastruktur mehr benötigen.  Ein
dafür eingereichtes LEADER Projekt dient als Finanzierungsgrundlage. „Die
innovative Anwendung von Sonnenenergie und die Kooperation mit unseren
Ausbildungszentrum HTL Karlstein zeigt die phantastischen Möglichkeiten auf,
weltweit einzigartige Vorhaben auch in unserer Region Thayaland zu realisieren“
freut sich Obmann BR Bgm. Ing. Eduard Köck. Die nun revitalisierte
Eisenbahnstrecke Schwarzenau-Waidhofen/Thaya bietet sich als Teststrecke dafür
hervorragend an. Sobald die Testphase beendet ist, sollen die Fahrzeuge auch
für Gäste und Interessierte zur Verfügung stehen. Der Thayarunde Radweg wird
damit um eine Attraktion reicher werden. Auch zukünftig hin soll die
Kooperation zwischen den Schulen, Forschungseinrichtungen und der Region
intensiviert werden. Dazu haben wir ein weiteres LEADER-Projekt mit dem
Themenschwerpunkt Digitalisierung eingereicht. Die in unserer Region vorhandene
Infrastruktur der Glasfasertechnologie ist dafür ideal geeignet, hier interessante
Projekte ins Leben zu rufen.

Das gesamte Angebot wird den Gästen und der Bevölkerung in einer exklusiven
Regions-App präsentiert.

Info: Verein Zukunftsraum Thayaland, Lagerhausstraße 4, 3843
Dobersberg

office@thayaland.at,
0664/2563824

Foto: Verein Zukunftsraum Thayaland




Stellenausschreibung Reinigungskraft bis 17. Mai 2019

bis spätestens 17. Mai 2019




Rot Kreuz Ehrungen 2019

Am Freitag, 3. Mai 2019 fand in der Rot Kreuz Bezirksstelle eine Ehrungsfeier statt. Die Gratulanten waren Vizepräsident Ing. Leopold Rötzer, Bezirksstellenleiter Mag. Günter Stöger und Elisabeth Dimmel von der Ortsstelle Gastern. Verliehen wurden die Verdienstmedaille in Bronze an Gerhard Deutschmann (FF-Kommandant), in Silber an Gerald Dimmel (Abschnittsfeuerwehrkommandant) und Ronald Samuiloff (Obersanitätsmeister) und die Fahrtenspange in Bronze an Nicole Prügl (Helfer).

Copyright: Ronald Samuiloff Fotografie




Landesförderungen in NÖ

Nutzen Sie die aktuellen Förderaktionen

Moderne oder gut sanierte Gebäude benötigen weniger Energie, neue Heizungen arbeiten effizient und klimaschonend, PV- Anlagen und Elektromobilität haben Einzug in die Haushalte gehalten. Nutzen Sie die Förderaktionen für die Umsetzung Ihrer Bauvorhaben. Sichern Sie sich mit der Förderung von Bund und Land Niederösterreich einen finanziellen Beitrag zu Ihrem Projekt.

Unter der Rubrik – Wohnen – Baugründe – finden sie noch weitere Informationen




Wiedereröffnungsfahrt von Schwarzenau nach Waidhofen/Thaya am 19.Mai 2019

Mit Volldampf zur Thayarunde

Als das Veranstaltungshighlight heuer gilt die Wiedereröffnungsfahrt von
Schwarzenau nach Waidhofen/Thaya am 19. Mai 2019. Ein Sonderzug mit Dampflok
wird kostenfrei für die Besucher zweimal die Strecke Waidhofen/Thaya nach
Schwarzenau befahren. 2010 fuhr der letzte ÖBB-Zug nun wird die Strecke nach 9
Jahren Dornröschenschlaf in Kooperation mit dem Museumsbahnverein Zwettl
wiedereröffnet. Die Wirtegemeinschaft von Waidhofen sorgt an diesem Feiertag
für die kulinarische und musikalische Umrahmung. Die Ehrengäste werden mit der
92.2271 Dampflok des Museums Bahn Vereines Zwettl um 10:55 im Bahnhof
Waidhofen/Thaya erwartet. Diese eiserne Schönheit war übrigens bis zum Ende der
Dampfzugzeiten 1976 auf der Thayatalbahn auch im Einsatz. Der Festakt beginnt
um 11 Uhr am Bahnhofsplatz. Für Kinder und Jugendliche gibt es die Möglichkeit,
auf dem Abstellgleis im Bahnhof Waidhofen mit der Schienenfahrraddraisine erste
Bekanntschaft zu schließen. Den Fahrradenthusiasten stehen ExpertenInnen der
Fahrradservicefirmen des Thayalandes mit Rat und Tat zur Verfügung. Eine
Testmöglichkeit für E-Bikeneuheiten rundet das Angebot ab. “Mit viel
gemeinsamer Anstrengung ist es dem Verein Zukunftsraum Thayaland nun gelungen
einen neuen Grundstein für die Eisenbahnerhaltung des Thayalandes zu legen“.
erklärt Obmann BR Bgm. Ing Eduard Köck. Dieses besondere Ereignis sollte man
sich keinenfalls entgehen lassen. Erst 2020 sind dann weitere Zugsfahrten auf
dieser Strecke geplant. Für Interessenten soll es auch künftig möglich sein,
einen Zug für Geburtstagsfeiern, Hochzeiten oder einen CitytoCity Einkaufszug
für die Strecke Zwettl-Waidhofen zu buchen. Der Bahnhof von Waidhofen/Thaya erhält
schrittweise wieder seine alten Aufgaben und wird neben dem Startpunkt für die
Thayarunde-Raderkundungstouren auch als Ausgangsbasis für Schienenfahrzeuge
wieder fungieren.

Ein weiteres Veranstaltungsfest findet in Groß-Siegharts und Ludweis-Aigen
statt. Die Seebsbach – Radrunde gibt am 25. Mai 2019 ihr
Eröffnungsstelldichein. Eine Sternfahrt kombiniert mit einem Wettbewerb –
welche Gemeinde nimmt mit den meisten RadlerInnen teil –sorgt für geradelte
Feierlaune.

Das dritte große Ereignis wird mit dem Festival „Aufhorchen“ am
01.06.2019 für fulminante Abwechslung sorgen.

„Die Feste bilden eine schöne Kulisse und einen wunderbaren Rahmen um
das Radfahrerlebnis auf der Thayarunde zu verstärken und sollen damit die
Schönheiten der Region gekonnt herausstreichen“ freut sich Obmann BR Bgm. Ing
Eduard Köck.

Der 111 Kilometer lange Radweg Thayarunde gilt längst schon als Topadresse
für entspanntes Radfahren abseits der vielbefahrenen Straßen. So waren
beispielsweise 2018 rund 35.000 Radlerinnen und Radler unterwegs. Um das
Angebot laufend zu verbessern, werden in den nächsten Monaten weitere Radstrecken
eröffnet. Die Kooperation mit der Kleinregion ASTEG und insbesondere mit den
Knödelwirten der Region wird weiter intensiviert. Das gesamte Angebot wird den
Gästen und der Bevölkerung in einer exklusiven Regions-App präsentiert.

Info: Verein Zukunftsraum Thayaland, Lagerhausstraße 4, 3843
Dobersberg

office@thayaland.at,
0664/2563824




Die Kinder laden zu einer Muttertagsfeier am 11. Mai 2019