1

100 Jahre NÖ – Programmfolder Bezirksfest Waidhofen an der Thaya




Newsletter 1/2022 – Zukunftsraum Thayaland / KEM Thayaland / KLAR Thayaland




Freie WAV Wohnung in der Teichsiedlung




Fachgebiet Forstwesen – Waldbrandgefahr




Neuasphaltierung Ortsdurchfahrt Frühwärts

Von der Straßenmeisterei Dobersberg wurden wir vor wenigen Wochen informiert, dass die Ortsdurchfahrt Frühwärts in diesem Jahr neu Asphaltiert wird.

Nachstehend einige technische Daten zu den geplanten Arbeiten und zum Zeitplan.

Die Bauloslänge beträgt ca. 700 lfm, ab der Ortseinfahrt Frühwärts.

Kosten ca. € 152.000, —

Mitte Mai wird mit dem Bau der Nebenanlagen begonnen (teilweise Sanierung der Gehsteige, Hochbordsteine, Schrägbordsteine, etc.).  

Für diese Arbeiten gibt es eine halbseitige Sperre der Straße, die bis vorrausichtlich Ende Juni andauern wird.

Die Sanierung und Neuasphaltierung der Fahrbahn, wird in den Sommerferien durchgeführt.

Beginn dieser Arbeiten ist voraussichtlich Anfang Juli.

Für die Sanierung der Fahrbahn ist eine Totalsperre von 3 Wochen notwendig.

Der Verkehr wird von Thaya kommend über Peigarten nach Garolden, Gastern und zurück umgeleitet.




„Medizinalrat“ Dr. Norbert Thurner

Am 15. Februar 2022 wurde Dr. Norbert Thurner der Titel „Medizinalrat“ von Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner verliehen. Bgm. Manfred Wühl und Bgm. Roland Datler gratulieren im Namen der Bevölkerung der Gemeinden Kautzen und Gastern sehr herzlich und wünschen Dr. Norbert Thurner weiterhin viel Kraft und Energie im Bereich der gesundheitlichen Betreuung unserer Bevölkerung.

Foto: Gemeinde Kautzen



Bauarbeiten für Hochwasserschutz Mödlaglgasse beginnen

Aufgrund von wiederkehrenden Schäden im Zuge von Starkregenereignissen bei Liegenschaften unterhalb der Mödlagl Gasse wird in Abstimmung mit den betroffenen Anrainern und dem Land Niederösterreich – Abteilung WA3, ein Retentionsbecken südlich der Mödlagl Gasse neu errichtet. In dem bestehenden Hohlweg (Mödlaglgasse) wird mittels Gelände- und Straßenanpassungen ein Retentionsraum für Starkregenereignisse geschaffen. Erodiertes Material aus dem landwirtschaftlichen Einzugsgebiet kann hier wirksam zurückgehalten werden.

Durch Hochwasserabflüsse nach Starkregenereignisses kommt es derzeit zu Überschwemmungen und Ablagerungen von erodiertem Bodenmaterial im unteren Ortsteil von Gastern.

Durch die Errichtung des Retentionsbeckens kann ein wirksamer Schutz von Siedlungs- und Infrastrukturflächen des gesamten westlich des Gemeindeamtes gelegenen Ortsteiles vor Hochwasser und Bodenerosion erreicht werden.

Erste Abstimmungen mit den Einbautenträgern sind bereits erfolgt und die Absteckung für die Bauarbeiten wurden bereits durchgeführt.

In Kürze sollen die Abstimmungsbesprechungen mit den betroffenen Anrainern vor dem Baubeginn erfolgen. Die Arbeiten werden von der Abteilung Wasserbau (WA3) des Amtes der NÖ – Landesregierung durchgeführt.

Baubeginn: Sommer/Herbst 2022 (nach der Ernte)

Geplante Fertigstellung: Frühjahr/Sommer 2023

Es werden folgende Anlageteile errichtet:

  • Retentionsbecken mit einem Gesamtvolumen von ca. 1.360m³ bzw. einem Nutzinhalt von ca. 1.220m³ und einer Fläche von ca. 1.800m². (Ausgelegt auf ein 100-jährliches Starkregenereignis)
  • Kontroll- und Ablaufschacht DN1000 sowie ein Ableitungskanal DN300 mit einer Länge von ca. 110 lfm mit Anschluss an die bestehende Regenwasserkanalisation zur Einleitung der gedrosselten Regenwässer aus dem Retentionsbecken im Ausmaß von max. 25l/s bei einem 100-jährlichen Bemessungsereignis.
  • Geländeanpassungen und Errichtung eines Zulaufgrabens zur Führung der Oberflächenwässer in das Retentionsbecken.

DI Robert Bruckner

Henninger & Partner GmbH

Projektant

Foto: Gemeinde



Umfeldgestaltung Amts-, Wohn- und Geschäftsgebäude

Der Gemeinderat der Marktgemeinde Gastern hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, die Talkner Bau GmbH aus Heidenreichstein mit den Maßnahmen zur Gestaltung der Außen- und Umfeldbereiche rund um das generalsanierte Amts-, Wohn- und Geschäftsgebäude zum Preis von € 259.562,65 (inkl. USt) zu beauftragen.

Im Bereich der derzeitigen Gemeindestraßen wird eine Begegnungszone geschaffen, die alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt hält. Das Parkplatzangebot wird an den Bedarf des Hauses angepasst. Die Grünbereiche (speziell der Bereich um das Berthold-Denkmal) werden so angelegt, dass eine Nutzung für die Zukunft bedarfsorientierter sein wird. Eine Radverleihstation wird ebenso installiert wie Möglichkeiten zum Ausruhen und Verweilen. Das Bertholddenkmal wird in seiner Position verändert, sodass es von der Begegnungszone aus besser eingesehen werden kann. Die Oberflächen der Fahrbahnen werden in jenen Bereichen, in denen großer Sanierungsbedarf besteht saniert und so gestaltet, dass sie sowohl dem Verkehr als auch dem Winterdienst entsprechen. Ein eigenes Beleuchtungskonzept wird entstehen.

Sowohl Fußgänger und Radfahrer als auch der motorisierte Verkehr sollen sich gleichermaßen „wohlfühlen“ und den Bereich rund um das Amts-, Wohn- und Geschäftsgebäude nutzen können.

Gestaltungsplan (Basis der Ausschreibung):




Neues Siedlungsgebiet in Gastern und attraktivere Baugrundstücke in der Teichsiedlung

Neues Siedlungsgebiet in Gastern

Ein Parzellierungskonzept und der m²-Preis für das neue Siedlungsgebiet in Gastern (im Bereich des Hochwasserschutzbeckens, des Kreisverkehrs und den Landesstraßen nach Ruders bzw. Weissenbach) wurden vom Gemeinderat der Marktgemeinde Gastern in seiner letzten Sitzung beschlossen. In der ersten Phase stehen acht Baugründe und eine für Reihenhäuser vorgesehene Fläche zur Verfügung. Die Größe der Bauplätze liegt bei ~ 1.000 m². Als Preis wurden € 19,–/m² festgelegt.

Das Projekt wurde in mehrere Bereiche eingeteilt, sodass bei entsprechender Nachfrage nach den Bauplätzen zwei weitere Aufschließungszonen zur Verfügung stehen.

Ab sofort können Sie nun im Gemeindeamt Gastern ihr Kaufinteresse deponieren.

Skizze neues Siedlungsgebiet:

Siedlungsgebiet Teichsiedlung

Der Gemeinderat der Marktgemeinde Gastern hat sich auch entschlossen, aus den drei noch freien Parzellen in der Teichsiedlung zwei neue größere und attraktivere Baugrundstücke zu machen und diese ebenfalls für € 19,–/m² zum Kauf anzubieten.




Nachbarschaftshilfe Plus – Helfen macht Froh!




Niederösterreich radelt & unsere Gemeinde radelt mit!




Die Marktgemeinde Gastern trauert um GGR und OV a. D. Erwin Wais

Obwohl wir alle von seiner schweren Erkrankung wussten, löste die Nachricht vom Ableben von Erwin Wais tiefe Betroffenheit aus.

Von 1990 bis 2020 – 30 – Jahre lang – war Erwin Wais ein umsichtiger Ortsvorsteher in der Katastralgemeinde Kleinmotten und von 1995 bis 2020 geschäftsführender Gemeinderat in der Marktgemeinde Gastern, wo er verschiedene Aufgaben wie Umweltgemeinderat und Bauhof innerhatte und in vielen weiteren Bereichen mitarbeitete. Sehr verdienstvoll war auch sein Mitwirken am Zustandekommen der Glasfaserinfrastruktur in unserer Gemeinde. So wie auch beim Hochwasserschutz führte er hier im Sinn der Allgemeinheit eine umsichtige und genaue Baustellenkontrolle durch.

Sein ganz besonderes Engagement bewies er in seinem Heimatort Kleinmotten. Hier setzte er sich besonders für die Erweiterung und Erneuerungsmaßnahmen an der Wasserversorgungsanlage, dem Straßen- und Wegebau sowie der Gründung einer eigenen Abwassergenossenschaft im Mai 1996 mit der Errichtung der Kanalisation und der Abwasserreinigungsanlage ein. Im Jahre 1990 wurde der Verschönerungsverein Kleinmotten gegründet, der 2001 in Dorferneuerungs- und Verschönerungsverein Kleinmotten umgeändert wurde und dessen Obmann er seit der Gründung bis zu seinem Tod war. Ein großes Anliegen war ihm die Dorferneuerung, die im Jahr 1999 beschlossen wurde und Kleinmotten zu dem Ort machte, wie er sich heute darstellt. Durch den Ankauf eines alten Hauses und dessen Abbruch wurde die Möglichkeit geschaffen, ein Gemeinschaftshaus zu errichten, das von 2000 bis 2003 mit viel Fleiß und Eigenleistung der Bevölkerung erbaut wurde und für viele Veranstaltungen bekannt ist. Ein Kinderspielplatz wurde errichtet und die umfangreiche Sanierung der Ortskapelle fand Im Jahr 2008 einen feierlichen Abschluss.

Für seine Arbeit in der Gemeinde und in seinem Heimatort wurde ihm mit Gemeinderatsbeschluss vom 29. Juni 2020 das Goldene Ehrenzeichen der Marktgemeinde Gastern verliehen, die Überreichung wurde wegen der Coronamaßnahmen am 17. März 2021 in kleinem Rahmen durch Bürgermeister und Vizebürgermeister vorgenommen.

Wir danken Erwin Wais für sein Engagement und seine Arbeit in der Gemeinde, den Vereinen und speziell in seinem Heimatort Kleinmotten und werden ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren.




Vanessa Pany aus Frühwärts veröffentlicht ihren ersten Roman




Bürgermeister Roland Datler im NÖN-Interview zu aktuellen Themen




Tag der offenen Baustelle, Freitag 1. April 2022, 14 – 18 Uhr




LEADER Region Thayaland am Start




Spendenaktion für die Familie Meier

Foto: NÖN
Artikel aus der NÖN
Foto: privat



Der Impfbus kommt nach Gastern am 30.12.2021




Die Gemeinde Gastern und die Raiffeisenbank Waidhofen an der Thaya einigen sich auf einen Erhalt der SB-Zone

Sehr geehrte Bewohnerinnen und Bewohner der Marktgemeinde Gastern!

Nach dem Beschluss der Raiffeisenbank, die gesamte Infrastruktur der Bankstelle in Gastern aufzulassen, war der Verhandlungsspielraum sehr gering. Durch den Erhalt der SB-Zone konnte die Entscheidung der Raiffeisenbank entschärft werden, was aber das grundsätzliche Problem des Verlusts einer wichtigen Infrastruktureinrichtung in unserer Gemeinde nur teilweise behebt!

Ihr

Roland Datler
Bürgermeister




Für Flutkatastrophen sind jetzt die 24 Gemeinden der Thaya Wasserverbände gerüstet