1

Anmeldung Musikschule Thayaland 2021/22




Formular Anmeldung Musikschule




Verleihung des BVA-Gesundheitspreises in Wien

Am 8. Oktober
2019 fand in Wien die Verleihung des BVA-Gesundheitspreises statt. Mit dieser
besonderen Auszeichnung wurden dreizehn Dienststellen des öffentlichen Dienstes
für deren außerordentliche Initiativen, sowie ihr beispielhaftes Engagement im
Bereich der Gesundheitsförderung prämiert.

Unter anderem
auch das Team des NÖ-Landeskindergartens Gastern.

Im Rahmen von
Interviews mit der Moderation der Veranstaltung, Mag. Nadja Mader, stellten
Barbara Arnhof-Tauber (Kindergartenleiterin) und Sandra Pany (Kindergartenpädagogin)
Ihre Schwerpunkte zur Umsetzung der Gesundheitsförderung vor und bekamen von
Herr Generaldirektor Dr. Gernot Vogel und Präsident Fritz Neugebauer einen
Gesundheitspreis überreicht.

Foto: Josef Schimmer



Klimabündnis-Radworkshop für Kindergarten Gastern am 18. Juni 2019

Im Kindergarten Gastern fand ein Radworkshop des Klimabündnis Niederösterreich statt.

Die Kinder
hatten viel Spaß mit ihren Lauf- und Fahrrädern. Christiane Barth und Karl
Kofler von Klimabündnis NÖ bauten vor dem Kindergarten einen Parcours auf.

Fokus auf praxisnahes Training

Die
Absperrung der Straße vor dem Kindergarten seitens der Gemeinde ermöglichte den
Kindern ausreichenden Trainingsplatz. „Mich freut, dass so viele Kinder mit den
Rädern gekommen sind, um sich am Parcours zu versuchen.“, so
Kindergartenleiterin Barbara Arnhof-Tauber. Übungen zum Einhändig fahren,
zielgerichtetes Bremsen oder das Fahren über eine Wippe erhöhen die
Verkehrssicherheit der Kinder. „Es ist schön zu sehen, wie durch das
wiederholte Befahren des Parcours das Selbstbewusstsein steigt und sich die
Balance am Fahrrad verbessert“, fasst Workshopleiter Karl Kofler zusammen.

Der
Workshop fördert die Begeisterung für klimafreundliche Mobilität sowie die
psychomotorische Entwicklung der Kinder. Auch soziale Kompetenzen wie
Achtsamkeit, gegenseitige Rücksichtnahme und die Eigenständigkeit der Kinder
werden trainiert.

„Im
kommenden Kindergartenjahr nehmen wir uns das Thema Wald vor. Mit einem Besuch
in den Naturpark Heidenreichstein stimmen wir uns schon jetzt darauf ein. Im
Herbst geht es dann mit einem Waldausgang weiter.“, erzählt Barbara
Arnhof-Tauber.

Der
Kindergarten Gastern ist einer von 54 Klimabündnis-Kindergärten in
Niederösterreich.

Die
Gemeinde Gastern ist seit 2004 Klimabündnis-Gemeinde. Neben dem Kindergarten ist
auch die Volksschule Gastern Teil des größten globalen Klimaschutz-Netzwerkes.

Die
Partnerschaft verbindet 23 indigene Völker in Amazonien mit Gemeinden,
Betrieben und Bildungseinrichtungen in ganz Europa. In Österreich setzen sich
bereits über 600 Klimabündnis-Schulen und -Kindergärten für Klimaschutz und den
Erhalt des Regenwaldes ein.

Namen der
WorkshopleiterInnen:

Karl
Kofler und Christiane Barth von Klimabündnis NÖ

Rückfragen:

Klimabündnis NÖ, Hannes Höller, Medien- & Öffentlichkeitsarbeit
0664 / 853 94 09, hannes.hoeller@klimabuendnis.at, www.klimabuendnis.at

Foto: Kindergarten Gastern



Tag der Musikschulen 26. April bis 6. Mai 2019




Kindergarten Gastern tritt dem Klimabündnis bei

Kindergarten Gastern tritt dem Klimabündnis bei

Gastern, 12.11.2018. Im Kindergarten Gastern fand anlässlich des Klimabündnis-Beitritts ein Puppentheater des Klimabündnis Niederösterreich statt.

Kasperl und Klimafee Lila waren im Kindergarten Gastern zu Besuch. Das Theaterstück „Der verschmutzte Teich“ bewegte die Kinder. In Ulmendorf können die Kinder nicht mehr im Teich schwimmen und die Fische haben Bauchweh, weil die Hexe so viel Müll herbeizaubert. Klimafee Lila bittet den Kasperl und die Kinder um Hilfe.

Müllvermeidung und -trennung kindgerecht aufbereitet

Nach dem Kasperltheater übten die PuppenspielerInnen des Klimabündnis gemeinsam mit den Schulanfängerkindern die Mülltrennung. Das „Müllvermeidungslied“ am Schluss fasste die Inhalte zusammen. Im Zuge des Klimavormittags feierte der Kindergarten den Beitritt zum Klimabündnis. Bürgermeister Roland Datler gratuliert den Pädagoginnen und meint: „Auch die Kinder sollen in Zukunft in einer sauberen Umwelt leben. Neben dem Thema Müll ist weiters das Energiesparen von besonderer Bedeutung.“ Zu Beginn des Kindergartenjahres hat der Kindergarten im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche an der Aktion „Blühende Straßen“ teilgenommen. „Die Kinder waren bei der Malaktion mit Begeisterung dabei.“, so Kindergartenleiterin Barbara Arnhof-Tauber. Die Marktgemeinde ist seit 2004, die Volksschule seit 2005 Teil des Klimabündnis.

Klimabündnis-Kindergärten

Das Klimabündnis ist ein globales Klimaschutz-Netzwerk. Die Partnerschaft verbindet 23 indigene Völker in Amazonien mit Gemeinden, Betrieben und Bildungseinrichtung in ganz Europa. In Österreich setzen sich bereits über 560 Klimabündnis-Schulen und –Kindergärten für Klimaschutz und den Erhalt des Regenwaldes ein. In Klimabündnis-Bildungseinrichtungen werden gemeinsam mit den Kindern klimarelevante Themen behandelt und konkrete Klimaschutz-Maßnahmen umgesetzt.

„Wir bieten zielgruppengerechte Projekte, Unterrichtsmaterialien, Workshops, Vorträge, Seminare, Puppentheater, Klimaclown-Show und die europaweite Klimameilen-Kampagne“, so Christiane Barth von Klimabündnis Niederösterreich.

Namen der PuppenspielerInnen: Christiane Barth und Edouard Raix von Klimabündnis NÖ

Foto: Klimabündnis NÖ

Rückfragen: Klimabündnis NÖ, Hannes Höller, Medien- & Öffentlichkeitsarbeit
0664 / 853 94 09, hannes.hoeller@klimabuendnis.at, www.klimabuendnis.at




Straßenmalaktion Kindergarten und Volksschule

Der Kindergarten und die Volksschule ließen die Straße vor dem Kindergarten erblühen!

Verkehrsberuhigung, sichere Wege für unsere Kinder und klimafreundliche Mobilität. Das sind die drei großen Ziele einer Aktion des Klimabündnis. Unter dem Titel „Blühende Straße“ sind Gemeinden und Schulen rund um die Mobilitätswoche von 16. bis 22. September aufgerufen, eine Straße oder einen Platz in ein buntes Stück Lebensraum zu verwandeln. Mit dabei waren heuer auch der Kindergarten und die Volksschule der Gemeinde Gastern. „Die Aktion schafft auf spielerische Art Bewusstsein für mehr Sicherheit auf unseren Straßen und die Vorzüge klimafreundlicher Mobilität. Und das bei Groß und Klein.“ Der Kindergarten gemeinsam in Kooperation mit der Schule verwandelten die Straße in ein farbenprächtiges Bild, den Mittelpunkt bildete „Elmar der Elefant“, dies war auch der Slogan des Projekts „Elmar hält die Straße frei“. Die Kinder hatten dabei riesen Spaß und verbrachten einen kreativen Vormittag. Wir bedanken uns recht herzlich bei der Firma Farben Müllner, bei der Firma Haslinger sowie bei Firma Motorfun B30 für die Farbspenden.

Fotos: Kindergarten Gastern




Verbandskonzert Musikschule Thayaland am 19. Juni 2018




Berufstitelverleihung Oberschulrätin Monika Robl

Im Rahmen einer sehr persönlich gestalteten Feier wurde Frau Monika Robl, Direktorin der Volksschulen Pfaffenschlag, Gastern und Thaya, von Herrn RegR Franz Weinberger das Ernennungsdekret zum Berufstitel Oberschulrätin überreicht.

Auch die Bürgermeister der 3 Gemeinden, Willibald Pollak, Roland Datler und Bundesrat Ing. Eduard Köck bedankten sich für die gute Zusammenarbeit und für das Engagement um die Schulen mit einer Urkunde und einem Reisegutschein. Die Kolleginnen aus den Schulen zeigten jeweils ihre Wertschätzung in sehr persönlich gestalteten Geschenken.

Foto: privat




Jägerbesuch im Kindergarten und in der Volksschule Gastern

Jeder möchte in diesem Online-Shop zuverlässig kostengünstige Tabletten finden, um mit bestimmten psychologischen Umständen in der örtlichen Apotheke umzugehen! Sicher haben Sie Recht, Gewinn aus dem Erwerb zu bleiben. Der Kauf kann mit Visa, MasterCard, AMEX, eCheck bezahlt werden. Im Allgemeinen, ich warte diese Pillen Client C: ich beschreibe meine wilde Seroquel Entzugserscheinungen, die nahm ich nur 3 Monate-hundert mg pro Nacht stoppsychoses.
Die Vertreter des Hegeringes Gastern besuchten mit ihrem Hegeringleiter Otmar Korherr, seinem Stellvertreter Herbert Mödlagl sowie Jagdaufseher Karlheinz Piringer die Kinder des Kindergartens Gastern und überbrachten ihnen die vom NÖ.Landesjagdverband zur Verfügung gestellten Wildtierkalender 2018 sowie Vogelfutter. Den Jägern war es wichtig, das Verhalten in der Natur kindergerecht zu erklären, sowie Fragen der Kinder zur Jagd zu beantworten.

Foto: privat

Im Bild: Dangl Madlene, Dangl Sabia, Dangl Marlene, Datler Michael, Greilberger Annika, Habisohn Leonie, Immervoll Jan, Lieb Lukas, Mayer Jennifer, Miksch Lea, Österreicher Elias und Jan, Schlosser Elias und Jacob, Prügl Jakob, Zwinz Luca, Altmann Maximilian, Bauer Elenor und Constantin, Wolf Katja und Lukas, Schlosser Sebastian und Finn, Haidl Viktoria, Ostermayer Julia, Apfelthaler Luisa, Dangl Jana, Tim Jicinsky, Fronhofer Tobias, Patrick Hartl, Lena Fitzinger, Kranner Gabriel, Hager Jasmin, Danlg Lia,  Müller Elias, mit den Pädagoginnen Barbara Arnhof-Tauber, Sandra Pany, Melitta Liepold und den Jägern Herbert Mödlagl, Otmar Korherr und Karlheinz Piringer

 

Der Hegeringleiter Otmar Korherr, sein Stellvertreter Herbert Mödlagl sowie Jagdaufseher Karlheinz Piringer besuchten als Vertreter des Hegeringes Gastern die Kinder der Volksschule Gastern und überbrachten die vom NÖ.Landesjagverband zur Verfügung gestellten Wildtierkalender 2018 sowie das Buch Lisa und Michael mit dem Jäger unterwegs. Eckpfeiler des Besuches waren die kindergerechte Erklärung, wie man sich in der Natur verhält, sowie die Aufgaben des Jägers im Jahresablauf.

Foto: Volksschule Gastern

Im Bild: die Schülerinnen
1. Klasse: Deutschmann Ruben, Dimmel Nico, Fronhofer Kimi, Hartl Christoph, Kaufmann Janosch, Reininger Timo, Bittermann Miriam, Dangl Ina, Dangl Nina, Gutmann Loreen, Schandl Nora, Zwinz Emely, Hofbauer Nicolai, Pischinger  Michael, Schandl  Leonas, Datler  Johanna,  Liepold  Marina,  Schleritzko  Michelle,  Schleritzko  Carina,  Widhalm  Annabell
2. Klasse: Bartl Max,  Deutschmann Janis,  Hatz Niklas Patrick,  Holczmann Stefan,  Pischinger Raphael, Rochla Nils,  Appel Eliane,  Popp Leonie mit den Lehrerinnen Bernadette Christian, Margit Jungbauer und Stefanie Kerschner und den Jägern Herbert Mödlagl, Otmar Korherr und Karlheinz Piringer

 




Goldplakette für die Volksschule Gastern

Als eine von 20 Schulen in Niederösterreich erhielt die VS Gastern am 3. Oktober in der NÖGKK in St. Pölten die Plakette „Gesunde Volksschule“ in Gold für die Umsetzung von gesundheitsfördernden Maßnahmen im Schulalltag verliehen.

Der neue NÖ Gesundheitslandesrat Franz Schnabl, Niederösterreichs Amtsführender Landesschulratspräsident Mag. Johann Heuras sowie NÖGKK-Obmann Gerhard Hutter und NÖGKK-Generaldirektor Mag. Jan Pazourek überreichten die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde.

Seit dem Jahr 2012 unterstützt uns das „Service Stelle Schule“-Team der NÖGKK bei der Erstellung von Gesundheitsmaßnahmen in den Klassen.

Untersuchungen haben ergeben, dass Kinder in „Gesunden Schulen“ ausgeglichener sind, sich gesünder fühlen und mit besseren schulischen Leistungen und mehr Motivation den Schulalltag bewältigen.

Wir beschäftigten uns im Rahmen der „Gesunden Schule“ bereits mit folgenden Projektschwerpunkten: Schule bewegt gestalten, Bewegen und Lernen mit Spaß, Gesunde Ernährung und Psychosoziale Gesundheit.

In diesem Jahr steht das Thema „Shiatsu für Kinder – Stark wie ein Samurai“ auf dem Programm der VS Gastern.

Das Team der VS Gastern

Das Foto wurde von der NÖGKK zur Verfügung gestellt.

Patrizia Nikzad (NÖGKK), VOL Margit Jungbauer, VL Bernadette Christian, Präsident Prof. Mag. Johann Heuras (LSR für NÖ), VL Stefanie Kerschner BEd, VD Monika Robl




Radworkshop Volksschule Gastern

Radworkshop Beitrag




Tablets als Dauerleihgabe für die Volksschule Gastern

Die langjährige Zusammenarbeit mit der Telestube Granit aus Kautzen ermöglichte es, dass im Juni 2017 leihweise drei HP-Tablets an die Volksschule in Gastern übergeben wurden. Sie sind für den spontanen Einsatz im Klassenzimmer im nächsten Schuljahr gedacht. Sowohl Lehrer als auch Schüler können bequem über WLAN auf Informationen im Internet zugreifen und auch Lernprogramme nutzen.

Die Marktgemeinde Gastern bedankt sich herzlich für diese Unterstützung!



Das VOR Jugendticket und Top-Jugendticket 2017/18

Das VOR Jugendticket und Top-Jugendticket 2017/18 für Wien, Niederösterreich und Burgenland

Ein MUSS für die jungen Leute von heute: VOR-Jugendticket und Top-Jugendticket bieten günstige, sichere und komfortable Mobilität für SchülerInnen und Lehrlinge bis 24 Jahre!

Gerade für junge Menschen in Ausbildung ist das Top-Jugendticket die einfachste und günstigste Art unterwegs zu sein. Damit stehen SchülerInnen und Lehrlingen Bus und Bahn nicht nur für den Weg zur Schule oder Lehrstelle zu Verfügung sondern auch für viele Aktivitäten in der Freizeit. Jugendtickets können von SchülerInnen und Lehrlingen unter 24 Jahren genutzt werden.

Überall gültig

Mit dem Top-Jugendticket um nur € 60,- können alle Öffis in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland genutzt werden. Dazu gehören nicht nur die ÖBB, die Wiener Linien, der Postbus oder Dr. Richard, sondern auch alle kleineren Bus- und Bahn-Unternehmen sowie Stadtverkehre oder Wieselbusse. Es gibt nur wenige Ausnahmen, wie etwa touristische Angebote oder die private WESTbahn, welche nicht mit den Jugendtickets abgedeckt werden. Damit steht ein riesiges Verkehrsnetz an allen Tagen des Jahres – auch in den Ferien – zur Verfügung. Das Jugendticket um € 19,60 hingegen gilt für Fahrten mit den benötigten Öffis zwischen Hauptwohnsitz und Schule bzw. Lehrstelle.

Die Jugendtickets für die kommende Saison kann man ab August 2017 in Postfilialen und bei teilnehmenden Post Partnern in Niederösterreich und dem Burgenland, bei Vorverkaufsstellen und Ticket-Automaten der Wiener Linien sowie im VOR-ServiceCenter am Wiener Westbahnhof kaufen. Im VOR-Online-Ticketshop auf shop.vor.at sowie im Ticketshop der Wiener Linien, ÖBB-Ticketshop und der ÖBB App stehen die neuen Tickets ab Anfang Juni zur Verfügung

Tickets die online gekauft wurden, sind gegen Verlust gesichert und können beliebig oft neu ausgedruckt oder auf das Handy geladen werden. Die neuen Jugendtickets gelten für das kommende Schuljahr vom 1.9.2017 bis zum 15.9.2018 und sind in Kombination mit einem Schüler-, Berufsschul- oder Lehrlingsausweis gültig. Gegen eine Aufzahlung von € 40,40 können SchülerInnen und Lehrlinge jederzeit vom Jugendticket auf das Top-Jugendticket umsteigen. Weitere Informationen zu den Jugendtickets erhalten Sie auf www.vor.at sowie bei der VOR-Hotline unter 0810 22 23 24.




Das Hilfswerk Familien- und Beratungszentrum Waldviertel sucht (mobile) Tagesmütter und Tagesväter

Das Hilfswerk Familien- und Beratungszentrum Waldviertel sucht (mobile) Tagesmütter und Tagesväter.

Die nächste kostenlose und österreichweit anerkannte Ausbildung startet am 4. April 2017 in Krems und Zwettl.

„Selbstständiges Arbeiten und Verdienstmöglichkeiten im eigenen Zuhause, eine spannende pädagogische Aufgabe und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sprechen stark für den Beruf der (mobilen) Tagesmutter bzw. des Tagesvaters“, betont Marianne Adrian-Mannsberger, Fachberaterin des Familien- und Beratungszentrums Waldviertel in Horn und Waidhofen/Thaya.

Das Hilfswerk NÖ bietet einen Lehrgang für angehende (mobile) Tagesmütter und -väter an. Er trägt das Gütesiegel des Bundesministeriums für Familie und Jugend und basiert auf einem bundesweit vergleichbaren Standard. Das heißt: Mit dieser Ausbildung dürfen die angehenden (mobilen) Tagesmütter und -väter in ganz Österreich Kinder betreuen.

Für KursteilnehmerInnen, die ihre Kinder in der Zeit der Ausbildung bei einer Tagesmutter des Hilfswerks NÖ betreuen lassen, übernimmt das Hilfswerk während der Kurszeiten die Betreuungskosten!

Das Hilfswerk NÖ bietet seinen Tagesmüttern/Tagesvätern außerdem vielfältige Fortbildungsveranstaltungen, laufende pädagogisch-fachliche Begleitung, eine starke Tageseltern-Gruppe zum praktischen und persönlichen Austausch, die Vermittlung von Tageskindern sowie ein kostenfreies Versicherungspaket für Kinder und Tagesmütter/Tagesväter.

 

Interessierte aus den Bezirken Horn und Waidhofen/Thaya erhalten nähere Informationen bei

Frau Marianne Adrian-Mannsberger

Telefon: 0676/8787 44107

Mail: marianne.adrian-mannsberger@noe.hilfswerk.at

oder im Familienberatungszentrum Waldviertel

Telefon: 02822/542 22 101

Mail: zentrum.waldviertel@noe.hilfswerk.at