Verleihung Oberschulrätin Monika Robl

Im Rahmen einer sehr persönlich gestalteten Feier wurde Frau Monika Robl, Direktorin der Volksschulen Pfaffenschlag, Gastern und Thaya, von Herrn RegR Franz Weinberger das Ernennungsdekret zum Berufstitel Oberschulrätin verliehen.

Auch die Bürgermeister der 3 Gemeinden, Willibald Pollak, Roland Datler und Bundesrat Ing. Eduard Köck bedankten sich für die gute Zusammenarbeit und für das Engagement um die Schulen mit einer Urkunde und einem Reisegutschein. Die Kolleginnen aus den Schulen zeigten jeweils ihre Wertschätzung in sehr persönlich gestalteten Geschenken.

Foto: privat




Jägerbesuch im Kindergarten und in der Volksschule Gastern

Die Vertreter des Hegeringes Gastern besuchten mit ihrem Hegeringleiter Otmar Korherr, seinem Stellvertreter Herbert Mödlagl sowie Jagdaufseher Karlheinz Piringer die Kinder des Kindergartens Gastern und überbrachten ihnen die vom NÖ.Landesjagdverband zur Verfügung gestellten Wildtierkalender 2018 sowie Vogelfutter. Den Jägern war es wichtig, das Verhalten in der Natur kindergerecht zu erklären, sowie Fragen der Kinder zur Jagd zu beantworten.

Foto: privat

Im Bild: Dangl Madlene, Dangl Sabia, Dangl Marlene, Datler Michael, Greilberger Annika, Habisohn Leonie, Immervoll Jan, Lieb Lukas, Mayer Jennifer, Miksch Lea, Österreicher Elias und Jan, Schlosser Elias und Jacob, Prügl Jakob, Zwinz Luca, Altmann Maximilian, Bauer Elenor und Constantin, Wolf Katja und Lukas, Schlosser Sebastian und Finn, Haidl Viktoria, Ostermayer Julia, Apfelthaler Luisa, Dangl Jana, Tim Jicinsky, Fronhofer Tobias, Patrick Hartl, Lena Fitzinger, Kranner Gabriel, Hager Jasmin, Danlg Lia,  Müller Elias, mit den Pädagoginnen Barbara Arnhof-Tauber, Sandra Pany, Melitta Liepold und den Jägern Herbert Mödlagl, Otmar Korherr und Karlheinz Piringer

 

Der Hegeringleiter Otmar Korherr, sein Stellvertreter Herbert Mödlagl sowie Jagdaufseher Karlheinz Piringer besuchten als Vertreter des Hegeringes Gastern die Kinder der Volksschule Gastern und überbrachten die vom NÖ.Landesjagverband zur Verfügung gestellten Wildtierkalender 2018 sowie das Buch Lisa und Michael mit dem Jäger unterwegs. Eckpfeiler des Besuches waren die kindergerechte Erklärung, wie man sich in der Natur verhält, sowie die Aufgaben des Jägers im Jahresablauf.

Foto: Volksschule Gastern

Im Bild: die Schülerinnen
1. Klasse: Deutschmann Ruben, Dimmel Nico, Fronhofer Kimi, Hartl Christoph, Kaufmann Janosch, Reininger Timo, Bittermann Miriam, Dangl Ina, Dangl Nina, Gutmann Loreen, Schandl Nora, Zwinz Emely, Hofbauer Nicolai, Pischinger  Michael, Schandl  Leonas, Datler  Johanna,  Liepold  Marina,  Schleritzko  Michelle,  Schleritzko  Carina,  Widhalm  Annabell
2. Klasse: Bartl Max,  Deutschmann Janis,  Hatz Niklas Patrick,  Holczmann Stefan,  Pischinger Raphael, Rochla Nils,  Appel Eliane,  Popp Leonie mit den Lehrerinnen Bernadette Christian, Margit Jungbauer und Stefanie Kerschner und den Jägern Herbert Mödlagl, Otmar Korherr und Karlheinz Piringer

 




Goldplakette für die Volksschule Gastern

Als eine von 20 Schulen in Niederösterreich erhielt die VS Gastern am 3. Oktober in der NÖGKK in St. Pölten die Plakette „Gesunde Volksschule“ in Gold für die Umsetzung von gesundheitsfördernden Maßnahmen im Schulalltag verliehen.

Der neue NÖ Gesundheitslandesrat Franz Schnabl, Niederösterreichs Amtsführender Landesschulratspräsident Mag. Johann Heuras sowie NÖGKK-Obmann Gerhard Hutter und NÖGKK-Generaldirektor Mag. Jan Pazourek überreichten die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde.

Seit dem Jahr 2012 unterstützt uns das „Service Stelle Schule“-Team der NÖGKK bei der Erstellung von Gesundheitsmaßnahmen in den Klassen.

Untersuchungen haben ergeben, dass Kinder in „Gesunden Schulen“ ausgeglichener sind, sich gesünder fühlen und mit besseren schulischen Leistungen und mehr Motivation den Schulalltag bewältigen.

Wir beschäftigten uns im Rahmen der „Gesunden Schule“ bereits mit folgenden Projektschwerpunkten: Schule bewegt gestalten, Bewegen und Lernen mit Spaß, Gesunde Ernährung und Psychosoziale Gesundheit.

In diesem Jahr steht das Thema „Shiatsu für Kinder – Stark wie ein Samurai“ auf dem Programm der VS Gastern.

Das Team der VS Gastern

Das Foto wurde von der NÖGKK zur Verfügung gestellt.

Patrizia Nikzad (NÖGKK), VOL Margit Jungbauer, VL Bernadette Christian, Präsident Prof. Mag. Johann Heuras (LSR für NÖ), VL Stefanie Kerschner BEd, VD Monika Robl




Radworkshop Volksschule Gastern

Radworkshop Beitrag




Tablets als Dauerleihgabe für die Volksschule Gastern

Die langjährige Zusammenarbeit mit der Telestube Granit aus Kautzen ermöglichte es, dass im Juni 2017 leihweise drei HP-Tablets an die Volksschule in Gastern übergeben wurden. Sie sind für den spontanen Einsatz im Klassenzimmer im nächsten Schuljahr gedacht. Sowohl Lehrer als auch Schüler können bequem über WLAN auf Informationen im Internet zugreifen und auch Lernprogramme nutzen.

Die Marktgemeinde Gastern bedankt sich herzlich für diese Unterstützung!



Das VOR Jugendticket und Top-Jugendticket 2017/18

Das VOR Jugendticket und Top-Jugendticket 2017/18 für Wien, Niederösterreich und Burgenland

Ein MUSS für die jungen Leute von heute: VOR-Jugendticket und Top-Jugendticket bieten günstige, sichere und komfortable Mobilität für SchülerInnen und Lehrlinge bis 24 Jahre!

Gerade für junge Menschen in Ausbildung ist das Top-Jugendticket die einfachste und günstigste Art unterwegs zu sein. Damit stehen SchülerInnen und Lehrlingen Bus und Bahn nicht nur für den Weg zur Schule oder Lehrstelle zu Verfügung sondern auch für viele Aktivitäten in der Freizeit. Jugendtickets können von SchülerInnen und Lehrlingen unter 24 Jahren genutzt werden.

Überall gültig

Mit dem Top-Jugendticket um nur € 60,- können alle Öffis in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland genutzt werden. Dazu gehören nicht nur die ÖBB, die Wiener Linien, der Postbus oder Dr. Richard, sondern auch alle kleineren Bus- und Bahn-Unternehmen sowie Stadtverkehre oder Wieselbusse. Es gibt nur wenige Ausnahmen, wie etwa touristische Angebote oder die private WESTbahn, welche nicht mit den Jugendtickets abgedeckt werden. Damit steht ein riesiges Verkehrsnetz an allen Tagen des Jahres – auch in den Ferien – zur Verfügung. Das Jugendticket um € 19,60 hingegen gilt für Fahrten mit den benötigten Öffis zwischen Hauptwohnsitz und Schule bzw. Lehrstelle.

Die Jugendtickets für die kommende Saison kann man ab August 2017 in Postfilialen und bei teilnehmenden Post Partnern in Niederösterreich und dem Burgenland, bei Vorverkaufsstellen und Ticket-Automaten der Wiener Linien sowie im VOR-ServiceCenter am Wiener Westbahnhof kaufen. Im VOR-Online-Ticketshop auf shop.vor.at sowie im Ticketshop der Wiener Linien, ÖBB-Ticketshop und der ÖBB App stehen die neuen Tickets ab Anfang Juni zur Verfügung

Tickets die online gekauft wurden, sind gegen Verlust gesichert und können beliebig oft neu ausgedruckt oder auf das Handy geladen werden. Die neuen Jugendtickets gelten für das kommende Schuljahr vom 1.9.2017 bis zum 15.9.2018 und sind in Kombination mit einem Schüler-, Berufsschul- oder Lehrlingsausweis gültig. Gegen eine Aufzahlung von € 40,40 können SchülerInnen und Lehrlinge jederzeit vom Jugendticket auf das Top-Jugendticket umsteigen. Weitere Informationen zu den Jugendtickets erhalten Sie auf www.vor.at sowie bei der VOR-Hotline unter 0810 22 23 24.




Das Hilfswerk Familien- und Beratungszentrum Waldviertel sucht (mobile) Tagesmütter und Tagesväter

Das Hilfswerk Familien- und Beratungszentrum Waldviertel sucht (mobile) Tagesmütter und Tagesväter.

Die nächste kostenlose und österreichweit anerkannte Ausbildung startet am 4. April 2017 in Krems und Zwettl.

„Selbstständiges Arbeiten und Verdienstmöglichkeiten im eigenen Zuhause, eine spannende pädagogische Aufgabe und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sprechen stark für den Beruf der (mobilen) Tagesmutter bzw. des Tagesvaters“, betont Marianne Adrian-Mannsberger, Fachberaterin des Familien- und Beratungszentrums Waldviertel in Horn und Waidhofen/Thaya.

Das Hilfswerk NÖ bietet einen Lehrgang für angehende (mobile) Tagesmütter und -väter an. Er trägt das Gütesiegel des Bundesministeriums für Familie und Jugend und basiert auf einem bundesweit vergleichbaren Standard. Das heißt: Mit dieser Ausbildung dürfen die angehenden (mobilen) Tagesmütter und -väter in ganz Österreich Kinder betreuen.

Für KursteilnehmerInnen, die ihre Kinder in der Zeit der Ausbildung bei einer Tagesmutter des Hilfswerks NÖ betreuen lassen, übernimmt das Hilfswerk während der Kurszeiten die Betreuungskosten!

Das Hilfswerk NÖ bietet seinen Tagesmüttern/Tagesvätern außerdem vielfältige Fortbildungsveranstaltungen, laufende pädagogisch-fachliche Begleitung, eine starke Tageseltern-Gruppe zum praktischen und persönlichen Austausch, die Vermittlung von Tageskindern sowie ein kostenfreies Versicherungspaket für Kinder und Tagesmütter/Tagesväter.

 

Interessierte aus den Bezirken Horn und Waidhofen/Thaya erhalten nähere Informationen bei

Frau Marianne Adrian-Mannsberger

Telefon: 0676/8787 44107

Mail: marianne.adrian-mannsberger@noe.hilfswerk.at

oder im Familienberatungszentrum Waldviertel

Telefon: 02822/542 22 101

Mail: zentrum.waldviertel@noe.hilfswerk.at




Musikschulverband Thayaland – Musikkrabbelstube

Wir laden Sie und Ihr Kind herzlich ein

  • zu allgemeiner Information über die Musikkrabbelstube für das Schuljahr 2016/17
  • zu einer Schnupperstunde
  • Mutter/Vater und Ihr Kind im Alter von ca. 10 Monaten bis 3 Jahren

im Kommunalzentrum Gastern, am

Dienstag, 6. September 2016, 15.30 Uhr

Für Rückfragen steht Frau Michaela Haidl gerne unter 0650/38 52 004 zur Verfügung.

Ich freue mich auf viele musikbegeisterte Kinder und Eltern !!!

Apropos: Aktuelle Infos über unser Fächerangebot, Lehrer, Termine  sowie Anmeldeformulare finden Sie auf  unserer Internet-Seite unter www.musikschule-thayaland.at




Kopierer als Geschenk für fleißige MusikschülerInnen

Am 28. Juni 2016 fanden zwei Konzerte der Musikschule Thayaland im Kommunalzentrum Gastern statt. Um 17.00 Uhr traten alle Instrumental- und GesangsschülerInnen auf. Blockflöte, Violine, Trompete, Sologesang, Klavier, Kindersingschule bis hin zu den Kleinsten der Musikalischen Früherziehung zeigten alle ihr Können. Der Höhepunkt des Konzertes war aber dieses Mal nichts Musikalisches, sondern Norbert Hartl ein Freund und Förderer der Musikschule schenkte dem Standtort Gastern ein Kopiergerät. Diese großzügige Geste erleichtert enorm den Schulbetrieb und steht außerdem noch der Singgemeinschaft Gastern zur Verfügung. Bürgermeister Roland Datler, Musikschulleiter Rainer M. Haidl und alle MusikschülerInnen dankten dem Spender.

Gleich im Anschluss zeigte dann die Schlagwerkklasse Engelbert Haßlinger der Musikschule Thayaland ein breites Spektrum ihrer Musikalität. Hier ist besonders das Duett von Simon Wanko mit seinem Onkel Christian Wanko zu nennen, die das Xylophon-Bravourstück „Zirkus Renz“ eindrucksvoll dem Publikum darbrachten.

Musikschulkonzert 28.6.2016

Maximilian Altmann, Miriam Bittermann, Ina Dangl, Nina Dangl, Ruben Deutschmann, Kimi Fronhofer, Loreen Gutmann, Janosch Kaufmann, Ines Österreicher, Nora Schandl, Emely Zwinz, Jennifer Zimmel, Petra Königshofer, Tobias  Prosenbauer, Lara Dangl, Samuel Gutmann, Alina Österreicher, Tiffany Pascher, Julia, Melanie und Stefanie Österreicher, Reinhard Habisohn, Michelle Macho, Denise Widhalm, Rebecca M. Haidl, Stefanie Dangl, Tanja Prügl, Stefanie Lutz, Eliane und Mira Appel, Nils Rochla, Anna Lieb, Lara Dangl, Laura Österreicher, Jasmin Bilkova, Beatrice Schopf, Hannah Steiner, Madlen Schandl, Nina Altmann, Elias und Nina Altmann, Tobias Dangl, Benjamin Schreiber, Sebastian G. Haidl, Roberto Lemma, Sarah Leisch, Michaela und Rainer M. Haidl, Norbert Hartl und Bgm. Roland Datler

Musikschulkonzert 28.6.2016 Haßlinger

Daniel Kössner, Luca Wettstein, Nico Haider, Fabio Reininger, Timo Winkelbauer, Elias Altmann, Tabea Hebinger, Rosalie Zangl, Katharina Populorum, Daniel Dielacher, Nils Rochla, Simon und Christian Wanko, Sebastian G. Haidl, Reinhard Bräuer,  Matthias Hirsch, Simon Pfeiffer, Leopold Hutterer, Jonas Jungwirth, Tobias Dangl, Engelbert Haßlinger, Rainer M. Haidl und Bgm. Roland Datler




Waldviertler Jobmesse am 30.09. & 01.10.2016 in Gmünd

Eckdaten zur 6. Waldviertler Jobmesse

Freitag 30.09.2016, 8:30 – 18:00 Uhr
Samstag 01.10.2016, 9:00 – 15:00 Uhr

Veranstaltungsort

NNÖMS 1 Gmünd, PTS Gmünd und Schulzentrum Gmünd, Otto-Glöckel-Straße 2-6, 3950 Gmünd

Zielgruppe der Messe

Schüler ab der 8./ 9. Schulstufe, jugendliche Berufseinsteiger, Arbeitssuchende, Lehrstellensuchende, Pendler, Rückwanderungswillige sowie Eltern und Lehrer, die sich über Berufsbilder und Arbeitsplätze im Waldviertel informieren wollen.

Folgende Aussteller sind dieses Jahr u.a. mit dabei (Stand: 06/2016):

AchtsamkeitsCoaching, AGRANA Stärke GmbH, Alpson GmbH, APV – Technische Produkte GmbH, AMS Niederösterreich, asma GmbH, Autohaus Waldviertel GmbH/ Autohaus Maly GmbH, Berufsförderungsinstitut NÖ, Bildungsberatung NÖ/ Verband der NÖ Volkshochschulen, Business-Stimmanalyse, Caritas St. Pölten – Berufliche Integration, EATON Industries (Austria) GmbH, EGSTON System Electronics Eggenburg GmbH, ELK Fertighaus GmbH, EVN AG, fab4minds Informationstechnik GmbH, Frauenberatung Waldviertel, Golfresort Haugschlag, HARTL HAUS Holzindustrie GmbH, Haus der Barmherzigkeit – Stephansheim Horn, Häusermann GmbH, Hörmann Technik GmbH, Husky-KTW GesmbH, Ing. Riel Stahlbau GmbH, Initiative Waldviertler Handwerker, Initiative „Wohnen im Waldviertel“, internex GmbH, Jobwald.at – Jobs für Waldviertler, Julius Kiennast Lebensmittelgroßhandels GmbH, Kaba GmbH, KASTNER GroßhandelsgesmbH, Kurzentrum Bad Traunstein GmbH & Co KG, Landesberufsschule Schrems, Landesberufsschule Geras, Landesberufsschule Eggenburg,  Lehrlingsstiftung Eggenburg, Leyrer + Graf Baugesellschaft mbH, Magora Group GmbH, MKE Präzision Metall- und Kunststoffwaren Erzeugungsgesellschaft m.b.H., Mrs. Sporty Horn, NÖ Landeskliniken Holding/ Waldviertler Kliniken, Österreichisches Bundesheer, ORV Seminare KG, Pollmann International GmbH, Raiffeisenbank Region Waldviertel Mitte eGen, Raiffeisen-Lagerhaus Zwettl eGen, Riegl Laser Measurement Systems GmbH, Schrenk GmbH, SONNENTOR Kräuterhandelsgesellschaft mbH, Stadtgemeinde Gmünd, STARK GmbH, STRABAG AG, TEST-FUCHS GmbH, Tyco Electronics Austria GmbH A TE Connectivity Ltd. Company, Verein 0>Handicap, Waldviertler Hotel & Gastronomie/ Faulenzerhotel Schweighofer, Gesundheitshotel Klosterberg, Hopferl – Das StadtWirtshaus, Waldschenke Schreiber, Waldviertler-Hof, WIFI NÖ, Wirtschaftskammer NÖ – Frag Jimmy!, WWV-Group Steuerberatungs-GmbH, Zauner-Dungl´s Gesundheitsakademie Gem.GmbH, uvm. (Änderungen und Druckfehler vorbehalten)

 

Der Eintritt ist frei – schauen Sie vorbei!

Anmeldung für Schulklassen bitte vorab telefonisch unter 02822/ 9001-600,
per Fax unter 02822/ 9001-121 oder per Mail an info@wfwv.at

Für die Unterstützung unserer Veranstaltung bedanken wir uns sehr herzlich
bei der Stadtgemeinde Gmünd, der NMS1 Gmünd, der PTS Gmünd, dem Schulzentrum Gmünd,
sowie bei der KASTNER Gruppe, der Bierbrauerei Schrems
und der Wirtschaftskammer NÖ!

 




Einfach von A nach B mit dem neuen VOR-Tarifsystem ab 6. Juli 2016

Einfach von A nach B mit dem neuen VOR-Tarifsystem Ab 6. Juli: umfassender, fairer und einfacher, Öffi-Tarif für die gesamte Ostregion

 

Ab 6. Juli 2016 tritt ein einheitliches Tarifsystem für den Öffentlichen Verkehr in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland in Kraft: Ein einfacher Streckentarif ersetzt die bisherigen Zonen im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) bzw. die Tarifgruppen im umliegenden System des Verkehrsverbundes NÖ-BGLD. Damit gilt erstmals im gesamten Mobilitätsraum Wien, Niederösterreich und Burgenland ein einheitlicher Öffi-Tarif.

Nicht betroffen von den Änderungen sind Fahrten, die ausschließlich in der Kernzone Wien stattfinden. Bestehende Zeitkarten (Wochen-, Monats- und Jahreskarten) bleiben bis zu ihrem Ablaufdatum gültig. Geltungsbereiche und Preise für den neuen VOR-Tarif sind in der neuen Online-Preisauskunft auf www.vor.at ersichtlich.

Zonen zählen und auf diese Weise den Kartenpreis berechnen war gestern. Denn ab 6. Juli wird ein neuer Weg im gemeinsamen Mobilitätsraum Wien, Niederösterreich und dem Burgenland eingeschlagen: Der bisherige Zonentarif im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) sowie die Tarifgruppen im Verkehrsverbund NÖ-BGLD (VVNB) werden durch einen neuen Streckentarif ersetzt und die beiden Gebiete zu einem einheitlichen Verkehrsverbund zusammengeführt. Für Fahrgäste wird es damit wesentlich einfacher und übersichtlicher, den für sie passenden Tarif zu finden:

So funktioniert das VOR-Tarifsystem

· Der Ticketpreis errechnet sich aus den im Fahrplan angebotenen Strecken von A nach B

· Die Berechnung der Preise erfolgt automatisch durch die Verkaufsgeräte und die VOR-Preisauskunft auf www.vor.at.

· Starre Zonen im VOR werden durch flexible Geltungsbereiche ersetzt, welche die Bus- und Bahnverbindungen von A nach B abdecken.

· Stadtverkehre im ehemaligen Verkehrsverbund NÖ-BGLD (VVNB) sind bei der entsprechenden Strecke inkludiert.

· Neu im VOR-Ticketsortiment: Senioren- und Behinderten-Vergünstigungen sowie Tageskarten

· VOR-Tickets sind wie gewohnt an VOR-Verkaufsstellen, in vielen Verkehrsmitteln, online und am Automat erhältlich. Neu ab 6. Juli 2016 ist der VOR-Onlineshop auf www.vor.at mit einem breiten Ticketsortiment.

Neue Preise auf altem Niveau

Das neue Tarifsystem im VOR ist ein zentraler Schritt hin zu einem weiteren Zusammenwachsen des Mobilitätsraumes Niederösterreich, Burgenland und Wien. Für den Großteil der Fahrgäste wird die neue Systematik kaum Auswirkungen auf den Preis haben. Hauptrelationen wie St. Pölten – Wien oder Eisenstadt – Wien bleiben praktisch unverändert. Für jene Fahrgäste, welche den Öffentlichen Verkehr nur für kurze Strecken in Anspruch nehmen und dabei eine Zonengrenze überschreiten, wird der neue VOR-Tarif wesentlich günstiger. Es gibt aber auch Fahrgäste, für die das neue System eine Verteuerung mit sich bringt – nämlich wenn z.B. von den heutigen Ausnahmeregelungen wie Überlappungsbereiche profitiert wurde.

 

 




VOR Jugendticket und Top-Jugendticket für das Schuljahr 2016/2017

Verkaufsstart der neuen Jugendtickets ab 16. August 2016

Das Jugendticket und Top-Jugendticket bieten auch für das Schuljahr 2016/2017 eine unverändert günstige, sichere und komfortable Mobilität für SchülerInnen und Lehrlinge bis 24 Jahre.

Gerade für junge Menschen in Ausbildung ist das Top-Jugendticket die einfachste und günstigste Art unterwegs zu sein. Damit stehen SchülerInnen und Lehrlingen Bus und Bahn nicht nur für den Weg zur Schule oder Lehrstelle zu Verfügung sondern auch für viele Aktivitäten in der Freizeit. Jugendtickets können von SchülerInnen und Lehrlingen unter 24 Jahren genutzt werden.

Überall gültig

Mit dem Top-Jugendticket um nur € 60,- können alle im Verkehrsverbund verkehrenden Busse und Bahnen genutzt werden. Dazu gehören nicht nur die ÖBB, die Wiener Linien, der Postbus oder Dr. Richard, sondern auch alle kleineren Bus- und Bahn-Unternehmen sowie Stadtverkehre oder Wieselbusse. Es gibt nur wenige Ausnahmen, wie etwa touristische Angebote oder die private WESTbahn, welche nicht mit den Jugendtickets abgedeckt werden. Damit steht ein riesiges Verkehrsnetz an allen Tagen des Jahres – auch in den Ferien – zur Verfügung und es gibt kaum einen Ort, den man mit dem Top-Jugendticket nicht erreichen kann.

Das Jugendticket um € 19,60 hingegen gilt für Fahrten mit den benötigten Öffis zwischen Hauptwohnsitz und Schule bzw. Lehrstelle.

Die Jugendtickets für das neue Schuljahr kann man ab 16. August 2016 in Postfilialen und bei teilnehmenden Post Partnern in Niederösterreich und dem Burgenland, bei Vorverkaufsstellen und Ticket-Automaten der Wiener Linien sowie im VOR-ServiceCenter am Wiener Westbahnhof kaufen. Im VOR-Online-Ticketshop auf www.vor.at sowie im ÖBB-Ticketshop und der ÖBB App stehen die neuen Tickets ab Anfang Juli zur Verfügung. Im Ticketshop der Wiener Linien kann das Jugendticket bzw. Top-Jugendticket bereits ab Anfang Juni gekauft werden.

Tickets die online gekauft wurden, sind gegen Verlust gesichert und können beliebig oft neu ausgedruckt  oder auf das Handy geladen werden. Die neuen Jugendtickets gelten für das kommende Schuljahr vom 1.9.2016 bis zum 15.9.2017 und sind in Kombination mit einem Schüler-, Berufsschul- oder Lehrlingsausweis gültig. Gegen eine Aufzahlung von € 40,40 können SchülerInnen und Lehrlinge jederzeit vom Jugendticket auf das Top-Jugendticket umsteigen. Weitere Informationen zu den Jugendtickets erhalten Sie auf www.vor.at sowie bei der VOR-Hotline unter 0810 22 23 24.




Garteneröffnungsfest im Kindergarten

Im NÖ Landeskindergarten Gastern wurde am 9. Juni 2016 der neu gestaltete Garten offiziell eröffnet. Garteneröffnungsfest

Bezirkshauptmannstellvertreter Dr. Markus Peham, Bürgermeister Roland Datler, Kindergarteninspektorin Elisabeth Heiß und Pädagoginnen: Barbara Arnhof-Tauber , Sandra Pany, Sonderkindergartenpädagogin Manuela Bauer  und Betreuerinnen: Sonja Eggenberger, Melitta Liepold, Kathrin Braunsteiner.

Kinder: Maximilian Altmann, Elenor Bauer, Ina Dangl, Lena Fitzinger, Kimi und Tobias Fronhofer, Theresa Habisohn, Viktoria Haidl, Patrick Hartl, Christoph Hartl, Nicolai Hofbauer, Tim Jicinsky, Janosch Kaufmann, Gabriel Kranner, Marina Liepold, Ostermayer Julia, Michael Pischinger, Timo Reininger, Sebastian Schlosser, Katja Wolf, Jasmin Hager, Miriam Bittermann, Madlene Dangl, Nina Dangl, Johanna und Michael Datler, Ruben Deutschmann, Lorena und Nico Dimmel, Loreen Gutmann, Jan Immervoll, Elias Österreicher, Lukas Lieb, Lea Miksch, Ines Österreicher, Leonas und Nora Schandl, Carina und Michelle Schleritzko, Elisa Schlosser, Emely und Luca Zwinz

Bericht Garteneröffnungsfest Kindergarten