„Die Genüsse des Waldviertels“ – Jetzt komplett als vierbändiges Kulinarium des Waldviertels erhältlich. Am 24. Oktober 2019 zu Gast in Gastern!

Wenn ein Kulturhistoriker (Hannes Etzlstorfer), Journalist (Reinhard Linke) und Kulturmanager (Christoph Mayer) gemeinsam über die Genüsse des Waldviertels schreiben, sind Überraschungen garantiert. Nach den im Vorjahr präsentierten Büchern „Bier“ und „Erdäpfel“ komplettieren die soeben erschienenen Bände „Mohn“ und „Karpfen“ das vierbändige Kulinarium „Die Genüsse des Waldviertels“.

Die drei Herausgeber begeben sich – gemeinsam mit wechselnden Persönlichkeiten aus dem Kreis der Autoren – im Herbst auch auf Lese- und Präsentationsreise quer durch das Waldviertel und darüber hinaus:

  • 29. September 2019, 10.30 Uhr, ehem. Marek Moden, Waidhofen/Thaya
    (inkl. Bierverkostung, im Rahmen von „Fest der Wörter)
  • 10. Oktober, 18.30 Uhr, Bücherstube, Horn
  • 21. Oktober 2019, 19 Uhr, Rathaussaal, Weitra
  • 22. Oktober 2019, 19 Uhr, Buchhandlung Blätterwirbel, Heidenreichstein
  • 24. Oktober 2019, 19 Uhr, Auszeit bei Klaus Hölzl, Gastern
  • 7. November 2019, 19 Uhr, Hotel Zeitgeist, Wien, 10. Bezirk
  • 12. November 2019, 19 Uhr, Gemeindebücherei, Schweiggers
  • 26. November 2019, 19 Uhr, Stadtbücherei, Waidhofen/Thaya
  • 29. November 2019, 19 Uhr, Landgasthof Schmid, Sitzenberg-Reidling
    (im Rahmen der Karpfenweinpräsentation)
  • 6. März 2020, 19.30 Uhr, Stadtbücherei, Zwettl
  • 17. April 2020, 19 Uhr, Haydn-Bibliothek, Hainburg

Rückfragen, weitere Informationen und Rezensionsexemplare:

Christoph Mayer, christoph.mayer@waldviertelakademie.at, 0664/32 39 129

Dabei klingt das Rezept der Herausgeber verblüffend einfach: Man nehme eine Handvoll geistreicher wie informativer Texte und Essays, mische sie mit köstlichen Rezepten aus dem Heute und Gestern, vermenge es mit einer Prise Gesundheits- und Ernährungstipps, würze es mit Anekdoten, Fotos und Waldviertler Kunst und serviere es der Leserschaft frisch, humorvoll und unterhaltsam … denn es will rasch gelesen werden.

Essays, Texte, Rezepte, Bilder und Fotos schaffen einen einzigartigen Überblick über die Genüsse des Waldviertels. Neben den Herausgebern kommen dabei die Schriftsteller Franzobel, Thomas Sautner und Lotte Ingrisch, die Kräuterpädagogin Eunike Grahofer, der Internist Otto Traindl, die Journalisten Martin Haidinger, Birgit Brunner, Robert Morawec und Hannes Steindl, die Gastrosophin Marlene Ernst, der Naturwissenschafter Ernst Steiner und der Kunsthistoriker Carl Aigner zu Wort. Spannende Rezepte zum Nachkochen liefert Haubenkoch  Klaus Hölzl, der in Gastern das Restaurant „Auszeit“ betreibt. Fotos stammen unter anderem von FlorianSimon, die künstlerische Gestaltung entstammt den Federn und Pinseln von Linde Waber und Franz Traunfellner (1913-1986).

Der Mohn prägt die Region wie kaum eine andere Kulturpflanze

Schon im 13. Jahrhundert wurde Mohn in den Klöstern angebaut, dennoch war es ein langer Weg, ehe er auch im Waldviertel heimisch wurde. Heute gibt es im Waldviertel das Mohndorf, den Mohnwirten, einen Mohnlehrpfad, Mohnumente und vieles mehr. Mohn fasziniert durch seine Vielfalt und Anwendungsgebiete, von der Dekoration bis hin zum Hygiene- und Beautybereich. „Die Genüsse des Waldviertels“ gehen der Geschichte, der wirtschaftlichen, regionalen und gesellschaftlichen Bedeutung sowie Anekdoten rund um den Mohn auf den Grund.

Ein Weihnachtsfest ohne Waldviertler Karpfen? Unvorstellbar!

Ebenso unvorstellbar: Das Waldviertel ohne seine etwa 3.400 Teiche, die es zur größten Teichregion Österreichs machen. Wussten Sie übrigens, dass Mutterkarpfen bis zu 60 Jahre alt und bis zu 20 Kilogramm schwer werden können? Und dass Herr und Frau Österreicher im Durchschnitt jährlich acht Kilogramm Fisch essen? Dies und vieles mehr rund um die Karpfenteichwirtschaft wird in „Die Genüsse des Waldviertels“ aufgezeigt.

„Im Waldviertel wachsen die besten Erdäpfel Österreichs!“

Diesen Satz hört man von den selbstbewussten Bauern in dieser Region, und viele Menschen geben ihnen recht. Das Waldviertel ist die wichtigste Erdäpfelanbauregion Österreichs, der Erdäpfel von hier hat einen ausgezeichneten Ruf, es werden wieder alte Sorten gezüchtet. Spitzenköche und Feinschmecker haben den Erdäpfel in den „kulinarischen Olymp“ geholt. Das Buch „Die Genüsse des Waldviertels: Erdäpfel“ zeichnet den Siegeszug der „tollen Knolle“ nach und beeindruckt mit persönlichen Texten und Geschichten seiner Autoren.

Dem Geheimnis auf der Spur: Was macht das Waldviertler Bier so einzigartig?

Was macht ein gutes Bier aus? Das Wasser? Die Gerste? Der Hopfen? Die Hefe? Alle Rohstoffe sind wichtig, und alle sind im Waldviertel in höchster Qualität verfügbar. Es ist daher kein Wunder, dass Weitra seit 1321 die älteste Braustadt Österreichs ist. Bier hat daher im Waldviertel eine lange Tradition und einen hohen Stellenwert, Bier ist auch zu einem fixen Bestandteil in der heimischen Küche geworden. „Die Genüsse des Waldviertels: Bier“ überblickt die Waldviertler Bierlandschaft und macht mit seinen Essays und Texten Lust auf mehr.

Die im KRAL-Verlag erschienenen Bücher (jeweils 96 Seiten und 40 Abbildungen) sind zum Stückpreis von Euro 14,90 direkt beim Verlag ( www.kral-verlag.at ), bei der WALDVIERTEL AKADEMIE (office@waldviertelakademie.at) und im gut sortierten Buchhandel erhältlich.

image_print

Das könnte dich auch interessieren …