Glasfaserinfrastruktur, ein Meilenstein in unserer Gemeinde

Bei den Ortsgesprächen im Jahr 2016 wurden die Gemeindebürgerinnen und -bürger das erste Mal darauf aufmerksam gemacht, dass in unserer Region modernste Breitbandinfrastruktur mit Lichtwellenleiter errichtet werden soll. Die Finanzierung erfolgt durch Land, Bund und EU Fördergelder. Voraussetzung dafür war, dass 40 % der Haushalte sich vorab bereit erklären, auch Dienste über diese Infrastruktur zu nutzen.

Was in Gastern recht euphorisch begonnen hat, wurde zwischenzeitlich aufgrund von falscher Informationspolitik etwas gedämpft. Immer wieder haben wir uns auch im Gemeinderat darüber beraten, wie wir als Gemeinde mit den geschürten Erwartungen in der Bevölkerung umgehen sollen. Als letztendlich im Frühjahr 2018 die ersten Baubesprechungen starteten, war klar, dass es nun los geht. Mittlerweile sind die ersten Haushalte in der Gemeinde online und erfreuen sich schneller Internetverbindungen.

Aktuell werden in den Katastralgemeinden Weissenbach, Ruders, Kleinmotten (inkl. Grünau, Alm, Steinwand) die Informationen der NöGiG ausgesandt und auch schon Anschlüsse aktiviert. In der KG Gastern sind auch schon großteils die Briefe oder Emails der NöGiG ausgesandt, auch hier ist die Aktivierung im Gange. Die Haushalte von Gastern in der Brückenstraße Richtung Kleinzwettl bekommen auch noch vor Weihnachten die Briefe. In der KG Garolden wird bis Ende November die Bautätigkeit abgeschlossen sein. Auch Triglas wird bis dahin fertig sein. Eine Verständigung vor Weihnachten wird hier aber nicht mehr passieren. In Frühwärts, Kleinzwettl, Immenschlag und Wiesmaden haben die Bautätigkeiten schon begonnen. Hier ist eine Aktivierung der Haushalte für 2019 geplant.

Dieser Meilenstein in der Geschichte unserer Gemeinde, Dörfer und Häuser ist wahrscheinlich gleich zu setzen mit dem Anschluss der Haushalte an die Stromversorgung in den 1950er Jahren. Für die Kinder von heute wird es in der Zukunft schwer vorstellbar sein, mit welchen langsamen Datenverbindungen wir aktuell auskommen. Tatsache ist, dass die Lichtwellenleitertechnologie  zukunftssicher ist und wo man schnellere Verbindungen bekommt, wenn man sie benötigt. Die technischen Grenzen sind dort wo sie für uns noch nicht greifbar sind.

Verfolgt man die lokalen Medien, so ist man schon auf Berichte gestoßen, wo Waldviertler Firmen jetzt aufgrund der errichteten Glasfaserinfrastruktur in der Region investieren und ausbauen. Wir in der Gemeinde Gastern erwarten uns dadurch langfristig einen positiven Effekt. Wir müssen allerdings noch unsere Hausaufgaben machen und uns mit innovativen Ideen diese neue Infrastruktur noch mehr zu Nutze machen, als für die Internetverbindung. Das wird uns natürlich im Gemeinderat beschäftigen. Es sind aber auch die Bürgerinnen und Bürger eingeladen sich einzubringen. Nutzen wir dieses Momentum gemeinsam.

DI (FH) Markus Moldaschl, Breitbandbeauftragter der Marktgemeinde Gastern

Bericht von der NÖGIG

Glasfaserausbau in der Gemeinde Gastern: Mehr als die Hälfte der bestellten Anschlüsse bereits online

Der Glasfaserausbau in Gastern macht große Fortschritte. Unsere Gemeinde gehört zu einer der vier Pilotregionen, in denen die Niederösterreichische Glasfaserinfrastrukturgesellschaft (nöGIG) eine offene, öffentliche und zukunftssichere Infrastruktur im Auftrag des Landes errichtet. Haushalte und Betriebe in Gastern bekommen damit die beste und schnellste Zugangstechnologie zum Internet – und das zu attraktiven Preisen. Wo die Bauarbeiten abgeschlossen sind, können die Anschlüsse schon hergestellt werden. Mehr als die Hälfte der bestellten Anschlüsse sind bereits online im Niederösterreichischen Breitbandnetz.

Die Bauarbeiten im Netzabschnitt Nord sind weitgehend abgeschlossen. Zu diesem zählen die Katastralgemeinde Gastern, Kleinmotten (inkl. Grünau, Alm und Steinwand), Weissenbach, Ruders, Grünau, Harmes und Garolden. Im Südabschnitt mit Wiesmaden, Immenschlag, Kleinzwettl und Frühwärts geht der Ausbau zügig voran. Bis Mitte 2019 werden die Tiefbauarbeiten auch hier finalisiert.

Die Aktivierung der bestellten Anschlüsse erfolgt schrittweise. Sobald die Vorabreiten erledigt sind, erhalten Sie ein Schreiben von nöGIG, in dem Sie über die weiteren Schritte informiert werden. Sobald Sie dieses Glasfaseranschluss-Montage-Schreiben erhalten haben, können Sie Ihr Startpaket bei der Gemeinde abholen. Bitte halten Sie bei der Abholung Ihre persönliche nöGIG ID für die Bestätigung der Übernahme bereit! Sie finden die nöGIG ID auf der Bestätigung Ihrer Bestellung sowie auf dem Glasfaseranschluss-Montage-Schreiben.

Die Bestellung von persönlichen Glasfaseranschlüssen ist weiterhin möglich.

Selbstverständlich können auch jetzt noch Bestellungen gemacht werden. Die Informationen dazu finden sich unter: https://noegig.at/bestellung/