Mobilitätspreis für den Zukunftsraum Thayaland

Der Zukunftsraum Thayaland wurde durch Landeshauptfrau-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf mit einem Mobilitätspreis ausgezeichnet. Der Radlpass der Kleinregion Zukunftsraum Thayaland, der alle Gemeinden des Bezirks Waidhofen an der Thaya umfasst, erhielt die Auszeichnung.

Im Rahmen dieses Projektes gab es 360 Teilnehmer, die in 130 teilnehmenden Betrieben ihre Einkäufe umweltfreundlich erledigen konnten. Dem Projekt kommt insofern besondere Bedeutung zu, als ein Drittel der Emissionen aus dem Sektor Verkehr stammen. Der Mobilitätspreis holt jene Institutionen vor den Vorhang, die durch die Forcierung des Radverkehrs oder der Elektromobilität einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz geleistet haben.

Landeshauptfrau-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf erklärt, dass sich Niederösterreich bis 2020 besonders ambitionierte Ziele gesetzt habe. Mit über 400 Neuanmeldungen in den ersten 4 Monaten des Jahres und über 3.000 Elektro-Autos insgesamt ist Niederösterreich Vorreiter bei der Elektro-Mobilität. Das sei nach dem Etappensieg mit 100 % Strom aus erneuerbaren Energien ein nächstes starkes Zeichen Richtung Energiewende!

Foto: LK/Johann Pfeiffer

Gemeinderat Michael Meier der Marktgemeinde Dobersberg und Radbeauftragter Zukunftsraum Thayaland, GF eNu Dr. Herbert Greisberger, Bundesrat Ing. Eduard Köck, Umweltgemeinderat Josef Traxler der Marktgemeinde Vitis und Radbeauftragter Zukunftsraum Thayaland, Beate Grün Kleinregionsmanagerin Zukunftsraum Thayaland, Bürgermeister Mag. Rudolf Mayer der Stadtgemeinde Raabs/Thaya, Landeshauptfrau-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf, Konstantin Sturm, DI Ansbert Sturm KEM-Manager Zukunftsraum Thayaland bei der Verleihung des Mobilitätspreises.

image_print

Das könnte dich auch interessieren …